Die Zentrale der Ergo Direkt in Nürnberg. Foto: Ergo Direkt

Die Zentrale der Ergo Direkt in Nürnberg. Foto: Ergo Direkt

Geförderte Altersvorsorge

Ergo Direkt gibt Riester-Renten ab

Gegenüber dem „Versicherungsjournal“ erklärte die Ergo Direkt außerdem, der Verwaltungsaufwand für die Verträge sei zu groß gewesen und es habe im Konzern keine Möglichkeit gegeben, die Policen weiterzugeben. „Die geförderte Altersvorsorge gehört nicht mehr zu unserem Kerngeschäft“, so Pressesprecherin Regina Urich. Und weiter: „Heutige Interessenten für Riester-Produkte verweisen wir an die Ergo Lebensversicherung.“

Die Kunden würden durch den Deal nicht schlechter gestellt, versichert die HanseMerkur, die Überschussbeteiligung werde beibehalten. Anders als Ergo Direkt, hält die HanseMerkur an den Produkten fest. Die jetzige Übernahme macht rund 20 Prozent des Riester-Bestandes des Versicherers aus. Es ist der zweite Bestandskauf der Hamburger. Ende 2012 übernahmen sie die Verträge der Uelzener Lebensversicherung.

Mehr zum Thema
Kunden, Innovationen, NachhaltigkeitZurich richtet sich strategisch neu aus Stattdessen staatliches StandardvorsorgeproduktCDU-Sozialpolitiker lehnt Aktienrente der FDP ab GDV startet Live-Video-ReiheVersicherer wollen bei 7 Top-Themen der Zukunft mitreden