Wie lange noch, bis Italien an den Finanzmärkten die Lichter <br> ausgehen? Quelle: Getty Images

Wie lange noch, bis Italien an den Finanzmärkten die Lichter
ausgehen? Quelle: Getty Images

„Genau der richtige Zeitpunkt für italienische Aktien“

//
Die Eurokrise erreicht einen neuen Höhepunkt. Der italienische Leitindex FTSE MIB rutschte seit Monatsbeginn um rund 8 Prozentpunkte ins Minus. Am vergangenen Dienstag streifte er ein 27-Monats-Tief. Sollte Investoren ihre Italien-Aktien jetzt verkaufen, einsteigen oder halten?

Armand de Coussergues, Fondsmanager von Financière de l’Echiquier, hat darauf eine klare Antwort: „Aus unserer Sicht ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, in den italienischen Aktienmarkt einzusteigen, denn viele Unternehmen sind so günstig wie seit 40 Jahren nicht mehr. Sobald die Panik an den Märkten nachlässt, werden sich die Kurse wieder stark erholen.“

Seine Begründung: „Einige der Firmen im Index sind Qualitätsunternehmen, die sehr innovationsfähig sind, über eine gute Unternehmensführung verfügen und vor allem wenig Schulden haben“, so Coussergues. Sie seien zu Unrecht abgestraft worden.

Er empfiehlt exportlastige Firmen, insbesondere solche, die einen Großteil ihrer Geschäfte in den Schwellenländern machen. Von italienischen Bankaktien rät der Fondsmanager hingegen ab. Viele Institute seien in in- und ausländische Staatsanleihen investiert, deren Rückzahlung derzeit mehr als unsicher sei.

Mehr zum Thema
Euro-Schuldenkrise: „Lasst uns hoffen, dass die Politiker im Gespräch bleiben“
Spanien, Italien, Deutschland: Fidelity-Allstars über die Europa-Krise
„Italien scheint aufgegeben zu haben“
nach oben