Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Geschlossene Fonds: Kaum marktgerechte Produkte

//
„Diejenigen, die gehofft haben, dass sich der Markt für geschlossene Beteiligungen 2009 wieder erholt, werden im ersten Halbjahr enttäuscht worden sein“, sagt Wolfgang Kubatzki, Leiter Rating & Valuation bei Feri Euro Rating Services. Im ersten Halbjahr 2009 kamen gerade einmal 124 neue Beteiligungen auf den Markt, in den ersten sechs Monaten des Vorjahres waren es noch 241. Besonders drastisch brach das Angebot an Schiffs-, Flugzeug- und Private-Equity-Fonds ein. Nur die Zahl der Immobilienfonds stieg laut Feri. >>> Grafik: Zahl der aufgelegten Fonds Das prospektierte Eigenkapital rutschte von 7,38 Milliarden im Vorjahr auf 3,13 Milliarden Euro. Zudem wurde deutlich weniger Geld platziert als geplant: Die Differenz zwischen dem prospektierten und platzierten Eigenkapital aus dem Jahr 2008 beträgt laut Feri rund 8,5 Milliarden Euro. Kubatzki: „Die Branche tut sich insgesamt noch schwer, marktgerechte Produkte zu konzipieren und den Anleger dafür zu begeistern.“ Dennoch wittern einige ihre Chance: 33 neue Initiatoren haben im ersten Halbjahr dieses Jahres erste Produkte auf den Markt gebracht. Die Neuankömmlinge starteten überwiegend Immobilien-, New Energy- und Spezialitätenfonds. „Wir erwarten, dass die Zahl neuer Initiatoren noch weiter steigt“, sagt Feri-Mann Kubatzki. Die Neuen nutzten die aktuelle Krisensituation, um sich im Vergleich zu langjährigen Marktteilnehmern unbelastet am Markt zu positionieren.

Mehr zum Thema
Studie: Mehr geschlossene Fonds für Neue Energien Flugzeugfonds: „Unkenrufe wie in den 70er Jahren“ Solarfonds: O sole mio