Geschlossene Fonds: Zweitmarkt bricht ein

Geschlossene Fonds: Zweitmarkt bricht ein

//
2008 kauften Zweitmarkt-Emissionshäuser gemessen am Volumen noch drei Viertel aller Fondsanteile, im zweiten Quartal 2009 gingen gerade noch gut 57 Prozent der gehandelten Anteile an die Initiatoren geschlossener Fonds. Mehr gekauft als vor Jahresfrist haben vor allem Privatanleger; ihr Anteil unter den Käufern hat sich auf rund 24 Prozent verdoppelt. Auch Institutionelle, die 2008 gerade gut 4 Prozent der Anteile gekauft haben, sind derzeit in Käuferlaune: Mehr als 14 Prozent des gehandelten Volumens ging an sie.

Der durchschnittliche Kurs der gehandelten Beteiligungen ist gegenüber dem ersten Quartal von 74 Prozent auf 67 Prozent weiter gesunken. Größten Anteil am gehandelten Volumen hatten mit knapp 81 Prozent Schiffsfonds, gefolgt von Immobilienfonds (knapp 14 Prozent.)