Solarpark in Lieberose (Brandenburg)

Solarpark in Lieberose (Brandenburg)

Geschlossene Solarfonds: Brandenburg statt Brindisi

//
Mit einem Gesamtvolumen von 172,4 Millionen Euro steigt der Fonds „Solar 1“ von WealthCap beim weltweit drittgrößten Solarpark im brandenburgischen Lieberose ein. Der Fondsvertrieb startet heute, die Anlage (Größe: 162 Hektar, Leistung: rund 53 Megawatt) ist bereits seit Ende 2009 in Betrieb. „Das Erneuerbare-Energien-Gesetz legt für die geplante Laufzeit von 20 Jahren die Vergütung des eingespeisten Stroms fest“, sagt WealthCap-Geschäftsführerin Gabriele Volz. Das sind für bis zum 31. Dezember 2009 ans Netz gegangene Anlagen rund 31,9 Cent pro produzierter Kilowattstunde.
Von deutschen Anlegern will Wealthcap 39 Millionen Euro Eigenkapital einsammeln und stellt eine kumulierte Gesamtausschüttung in Höhe von 253 Prozent in Aussicht. Die Holding des Emissionshauses hat zudem eine Platzierungs- und Einzahlungsgarantie übernommen. Der Einstieg ist ab 10.000 Euro plus 5 Prozent Agio möglich. Die Anlage wurde in Kooperation mit Juwi Solar realisiert, der für die Laufzeit die technische Betriebsführung übernimmt und über eine Rückkaufoption im Jahr 2029 verfügt. Juwi Solar hat nach Angaben des Emissionshauses bereits 1.200 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 400.000 Kilowattstunden erstellt.

Mehr zum Thema
Solar-Förderung: Bundesrat hält die Kürzung aufSolar: Kampf der KürzungEmissionshäuser: „100 Prozent Steigerung sind möglich“