LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche

Themen-Experte Märkte verstehen, Chancen nutzen

ANZEIGE
in Märkte verstehen, Chancen nutzenLesedauer: 10 Minuten
ANZEIGE

Kapitalanlage in Gesundheitsaktien Erwartetes Gewinnwachstum: Gesundheitssektor unter den Top-3-Branchen

Computertomograph in einer Lungenklinik im Harz
Computertomograph in einer Lungenklinik im Harz: Die hohe Preissetzungsmacht gehört aus Anlegersicht zu den starken Qualitätsmerkmalen des Gesundheitssektors. | Foto: Imago Images / Funke Foto Services

Wir finden den Gesundheitssektor wegen seiner Qualitätsmerkmale interessant, die helfen können, Portfolios gegen ein unsicheres Konjunkturumfeld zu wappnen. Hinzu kommt, dass Gesundheitsaktien in Anlegerportfolios unterrepräsentiert sind und der Sektor von starkem, nachhaltigem Schub profitiert. Dieser geht vor allem von innovativen Arzneimitteln und neuen Märkten aus, etwa den GLP-1-Präparaten zur Gewichtsabnahme und Behandlung von Diabetes, die bei Anlegern auf großes Interesse stoßen. Auch bei unserer MegaForce Alternde Bevölkerungen (MegaForces sind für uns große, strukturelle Kräfte, die die Märkte jetzt und in Zukunft beeinflussen) spielt Gesundheit eine zentrale Rolle, was den Reiz des Sektors für strategische Allokationen erhöht.

 

Gesundheitsaktien – die aktuelle Marktlage

Unsere positive Einschätzung des Gesundheitssektors ist auch vor dem Hintergrund seiner relativ verhaltenen Wertentwicklung im vergangenen Jahr zu sehen. Denn 2023 hielt der Sektor nicht mit den breiteren Aktienindizes der Industrieländer Schritt (siehe Grafik 1). Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass wenige Titel Motor dieser Rally waren – vor allem solche aus dem Tech-Sektor, der wegen zahlreicher Wachstumswerte und der Begeisterung rund um künstliche Intelligenz (KI) besonders beliebt war. Hinzu kamen große Unterschiede innerhalb des Gesundheitssektors selbst: Während die neuen GLP-1-Wirkstoffe einige Pharmafirmen an die Spitze der großen Börsenbarometer katapultierten, blieben andere wegen der unerwartet schwachen Nachfrage nach Covid-Impfstoffen zurück.

Grafik 1: Erwartetes Gewinnwachstum in den nächsten zwölf Monaten

Im Dezember 2023 hellte sich die Stimmung gegenüber dem Sektor jedoch auf, und die Kurse brachen aus ihrer monatelangen engen Spanne nach oben aus. Parallel dazu überstiegen die Schätzungen zum Gewinn je Aktie (EPS) für die kommenden zwölf Monate im Gesundheitssektor den Höchststand von 2023, nachdem sie im November mit 16,3 den Tiefpunkt erreicht hatten. Bis Ende Februar kletterten sie stetig bis auf 18,7, was die bessere Stimmung unterstützte (Quelle: LSEG Datastream, Stand: 5. März 2024).

Wir sehen gute Gründe für eine Fortsetzung dieses Trends. Unser positiver taktischer Ausblick für den Gesundheitssektor beruht auf seinen guten Gewinnaussichten, seinen immer noch angemessenen Bewertungen und der geringen Gewichtung in Anlegerportfolios.

Der Gewinnausblick für den Sektor hat sich 2024 etwas verschoben. Noch im vierten Quartal war das Wachstum beim Gewinn je Aktie um 10,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen (Quelle: LSEG Datastream und MSCI, 24. Januar 2024, basierend auf dem MSCI World Health Care Index). Neben der hohen Ausgangsbasis des Vorjahres waren dafür negative Trends wie die sinkende Impfstoffnachfrage verantwortlich, die die Gewinne unter Druck setzten und eine Neubewertung auslösten. Inzwischen aber scheinen sich die Rahmenbedingungen für die Gewinne im Sektor deutlich gebessert zu haben. Für die kommenden zwölf Monate wird für den Gewinn je Aktie ein Wachstum von 12,5 Prozent prognostiziert – womit der Gesundheitssektor auf Platz drei unter allen Sektoren steht (Quelle: LSEG Datastream, Stand: 5. März 2024).