Gewinn bei steigenden und fallenden Kursen

Lombard Odier plant Long/Short-Aktienfonds

Lombard Odier Investment Managers plant einen neuen US-Aktienfonds auf den Markt zu bringen. Mit dem neuen Long/Short-Teilfonds will das Investmenthaus auf steigende und fallende Kurse (long/short) setzen. Dabei hat das Management um Investmentchef Steve Bulko die Sektoren Konsum, Industrie, Gesundheit, Energie sowie den Bereich Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT) im Blick. Jeder Sektor untersteht einem Analysten – bei Konsum und Gesundheit sind es zwei.

Für die Titelauswahl schaut sich jeder Analyst zunächst die Fundamentaldaten einzelner Unternehmen seines Sektors an und bewertet die Wachstumsmöglichkeiten. Danach nimmt er die Chancen in der jeweiligen Branche und im Gesamtmarkt unter die Lupe. Neben dieser Bottom-up-Strategie und dem individuellen Vorgehen achtet das Team auf ein strenges Risikomanagement.

Aktuell hat das Management im Konsum-Sektor Long-Positionen bei Internet-Einzelhändlern und Luxus-Marken aufgebaut. Short gegangen ist das Team hingegen bei Haushaltsgeräten und Kosmetik. Im Energie-Sektor setzt es auf steigende Kurse bei Gas-Unternehmen und auf fallende Kurse bei Offshore-Projekten wie Tiefseebohrungen. Im Gesundheitsbereich sind die Analysten bei US-amerikanischen Krankenhäusern long gegangen, bei reformempfindlichen Einrichtungen wie der krankenversicherungsähnlichen Health Maintenance Organization (HMO) short.

In der Industrie erwartet das Team Wachstum bei Luftfahrt-Herstellern und Rückgänge bei Agrarunternehmen. Im TMT-Sektor setzt es auf steigende Kurse bei Unternehmen für Sicherheit im Internet und auf fallende Kurse bei großen alten Technikunternehmen.

Mehr zum Thema
Nach vier JahrenAktienspezialist verlässt Lombard Odier