Gewinneinbruch beim AWD

//

Die AWD-Gruppe verzeichnete in den vergangenen drei Quartalen gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Umsatzrückgang um 12,5 Prozent auf insgesamt 493 Millionen Euro. In der aktuellen Berichtsperiode hätten insbesondere Umsatzrückgänge und hohe Fixkosten in Österreich und Großbritannien das Ergebnis belastest, heißt es aus der Firmenzentrale in Hannover. So brachen die Umsätze in Österreich und Osteuropa zwischen Januar und September um rund 27 Prozent ein, in Großbritannien sank der Umsatz sogar um 37 Prozent. Für Deutschland meldet das Unternehmen dagegen einen leichten Umsatzanstieg um 1,9 Prozent auf 280 Millionen Euro. 

Rund 75 Prozent der gesamten Umsätze entfielen auf Abschlussprovisionen, 22 Prozent stammen aus wiederkehrenden und sonstigen Provisionen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sank das Volumen der Abschlussprovisionen um 15 Prozent. 

Der Gewinn vor Steuern brach gegenüber den ersten neun Monaten des Vorjahres um rund 50 Prozent auf 31,2 Millionen Euro ein, allein im dritten Quartal 2008 sank er um 63 Prozent auf 7,1 Millionen Euro. 

Mehr zum Thema
nach oben