LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche

Themen-Experte Aktiver Ansatz aus Überzeugung

ANZEIGE
ANZEIGE

Top-Werte mit nachhaltigem Profil Auf welche globale Aktien Portfoliomanagerin Pauline Grange setzt

Solaranlage auf Java, Indonesien
Solaranlage auf Java, Indonesien: Angesichts einer verbesserten Wirtschaftlichkeit der erneuerbaren Energien erwartet die IEA, dass bis 2028 fast 3.700 Gigawatt neuer Kapazitäten ans Netz gehen. | Foto: Imago Images / ZUMA Wire
Pauline Grange

„Das globale Wirtschaftswachstum erwies sich in den vergangenen Quartalen als weitaus widerstandsfähiger als erwartet. In Verbindung mit der sinkenden Inflation hat das zu einer Verschiebung der Konsensmeinung der Analysten zu den globalen Wirtschaftsaussichten geführt: Wurde zuvor eine Rezession erwartet, gehen die Marktteilnehmer inzwischen von einer ,weichen Landung‘ aus“, sagt Pauline Grange, Portfoliomanagerin Global Equities bei Columbia Threadneedle Investments, und ergänzt: „Die verbesserte Konjunkturlage beflügelte im vierten Quartal die Performance in eher zyklischen Sektoren wie Industrie- und Grundstoffsektoren und führte zu Kursgewinnen im CT (Lux) Sustainable Outcomes Global Equity, der beide Sektoren übergewichtet hat.“

Der von ihr verwaltete Fonds zielt darauf ab, den Wert der anvertrauten Gelder langfristig zu steigern, indem in Unternehmen investiert wird, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen positive nachhaltige Ergebnisse für Umwelt und Gesellschaft erzielen. Dazu fließen mindestens 90 Prozent der Fondsmittel in Aktien, die von Unternehmen weltweit begeben werden; darunter auch Aktien von Schwellenländer-Unternehmen.

KI, Gesundheit, Rohstoffe: Die Top-Aktien im Fokus des CT (Lux) Sustainable Outcomes Global Equity

Werte aus dem IT-Sektor gehören zu den bevorzugten Titeln. Grange hat frühzeitig auf das Wachstumspotenzial von Technologieunternehmen gesetzt, die mit generativer KI die Aufmerksamkeit des Marktes auf sich gezogen haben. So profitieren Fondsanleger von Nvidia, einer langfristigen Position im CT (Lux) Sustainable Outcomes Global Equity (CTSOGE).  Als der IT-Gigant die Wachstumsprognose für seine KI-Prozessoren drastisch anhob, kletterten die von den Analysten kalkulierten Gewinnprognosen des Unternehmens laut Bloomberg um etwa 350 Prozent, während die Aktien innerhalb eines Jahres bis Januar 2024 um 239 Prozent anstiegen. „Erhöhte Investitionen in KI-Technologie unterstützten eine breite Erholung des Gewinnwachstums bei IT-Unternehmen“, so Grange. „Zusammen mit einer Erholung der Bewertungen führte dies dazu, dass der Sektor im Jahr 2023 nach Berechnungen von Bloomberg und Columbia Threadneedle Investments um 55 Prozent anstieg – was den Rückgang von 34 Prozent im Jahr 2022 mehr als wettmachte und zur stärksten Performance seit mehr als 20 Jahren führte.“

Im CT (Lux) Sustainable Outcomes Global Equity sind die Sektoren Gesundheit, Industrie, Finanzen und Rohstoffe dem IT-Sektor nachgeordnet und jeweils mit zweistelligen Prozentsätzen gewichtet. Daher gehören neben Nvidia, Microsoft, Mastercard und Taiwan Semiconductor Manufacturing auch die indische Großbank HDFC und die indonesische Großbank Bank Rakyat zu den Top-10-Positionen im Fonds.

 

Ein weiteres strukturelles Thema, das die Märkte in den vergangenen Quartalen antrieb, waren die von Novo Nordisk und Eli Lily gegen Adipositas entwickelten Wirkstoffe. Beide Unternehmen zählen zum zweitgrößten Sektorbaustein der CTSOGE-Strategie: Health-Aktien. „Die Begeisterung für diese Medikamente übertraf vorübergehend sogar den Hype um künstliche Intelligenz. Die Anleger zogen rasch ihre Schlüsse über die Auswirkungen einer schlankeren Weltbevölkerung, was sich vor allem in den USA zeigen sollte, wo nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde 42 Prozent der erwachsenen Bevölkerung als klinisch stark übergewichtig  gelten“, berichtet Grange und ergänzt: „Diese strukturell interessanten Anlagethemen unterstützten ein stärker als erwartetes Gewinnwachstum bei gleich mehreren unserer Positionen in der CTSOGE-Strategie, die im Jahr 2023 um 26,5 Prozent gegenüber 22,8 Prozent des MSCI ACWI stieg.“

Erneuerbare Energien: Globale Hoffnung trotz wachsender sozialer und ökologischer Herausforderungen

Das Großthema KI konnte im Jahr 2023 allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die sozialen und ökologischen Herausforderungen in der Welt verschärft haben. Obwohl sich die globalen Inflationsraten im Jahresverlauf verlangsamten, haben die höheren Preise für Lebensmittel und Wohnen die Menschen rund um die Welt eindeutig belastet, wobei die ärmeren Länder am stärksten betroffen waren. Unverkennbar hat die weltweite Armut, verstärkt durch geopolitische Konflikte und Umweltkatastrophen im Zusammenhang mit dem Klimawandel, in den vergangenen drei Jahren zugenommen.

„Dennoch gibt es Hoffnung“, unterstreicht Pauline Grange. „Aufgrund des Doppelziels der meisten Länder der Welt, Energiesicherheit und Dekarbonisierung zu erreichen, stieg der weltweite Zubau an erneuerbaren Energien in 2023 um fast 50 Prozent auf fast 510 Gigawatt, die schnellste Wachstumsrate der letzten zwei Jahrzehnte.“ Angeführt wurde diese Entwicklung von der Solarenergie, auf die 75 Prozent des Zuwachses entfielen. „Die Leistungskraft der erneuerbaren Energien erreichte in Europa, den Vereinigten Staaten und Brasilien damit ein Rekordniveau. An die Spitze setzte sich allerdings China: Die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft nahm 2023 so viele neue Solarkraftwerke in Betrieb wie die gesamte Welt im Jahr 2022.“

Vor dem Hintergrund der enormen Investitionen in erneuerbare Energien hat die Internationale Energieagentur (IEA) ihre globale Prognose für erneuerbare Energien für 2024 und darüber hinaus nach oben korrigiert. Grange: „Die IEA erwartet, dass bis zum Jahr 2028 fast 3.700 Gigawatt neuer Kapazitäten aus erneuerbaren Energien ans Netz angeschlossen werden. Befeuert werde der Trend durch eine wachsende politische Unterstützung sowie eine verbesserte Wirtschaftlichkeit der erneuerbaren Energien.“

Saubere Technologien: Vorsichtiger Optimismus für 2024 trotz einiger Rückschläge

Trotz dieser Investitionsbeschleunigung verzeichneten Aktien aus dem Bereich der sauberen Technologien ein weiteres enttäuschendes Jahr, da die Renditen des kapitalintensiven Sektors durch höhere Finanzierungskosten, Materialinflation und Lieferkettenprobleme, vor allem bei Offshore-Windprojekten, beeinträchtigt wurden. „Daher waren die beiden Aktien in der Strategie, die am schlechtesten abschnitten, die des dänischen Windkraftanlagenherstellers Orsted und des US-Energieversorgers NextEra Energy. Doch weil der Gegenwind durch höhere Finanzierungskosten und die Inflation der Inputkosten nachlässt, gehen wir vorsichtig optimistisch in das Jahr 2024 und erwarten bessere Renditen in diesem Sektor“, verheißt Grange.

Weil im laufenden Jahr mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung aufgerufen sind, an wichtigen Wahlen teilzunehmen, will Grange alle Veränderungen in der Umweltpolitik der Regierungen, insbesondere in Bezug auf den Klimawandel, im Blick behalten. Dabei stellen die Wahlen in den USA ein größeres Risiko für die US-Umweltpolitik dar: Ein Sieg der Republikaner unter Trump könnte zu einer Rücknahme von Bidens Inflationsbekämpfungsgesetz sowie zu einem Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen führen. Grange zeigt sich jedoch unbeeindruckt: „Die zunehmende Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energien, die im Jahr 2023 dazu führte, dass laut der Internationalen Energieagentur 96 Prozent der neu errichteten Wind- und Solarkraftwerke kostengünstiger als neue konventionelle Kraftwerke für fossile Brennstoffe waren, sowie der wachsende globale Konsens, sich von fossilen Brennstoffen abzuwenden, lassen erkennen, dass ein Wahlsieg von Trump den von den meisten politischen Entscheidungsträgern als notwendig erachteten, jahrzehntelangen Übergang zu nachhaltigen Energiesystemen nicht aufhalten wird.“

Ihrer Meinung nach stimmt zuversichtlich, dass Unternehmen, die innovativ sind und Lösungen für einige der größten ökologischen und sozialen Herausforderungen der Welt finden, langfristig überdurchschnittliche Wachstumsraten und Renditen erzielen dürften.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen