GLS Bank startet Aktienfonds

Die sozial-ökologische GLS Bank startet ihren ersten eigenen Aktienfonds. Der GLS Bank Aktienfonds (WKN: A1W2CK) soll auf nachhaltiges Wirtschaften setzen. Investitionen in Rohstoffe und Devisenspekulationen schließt das Management aus.

Für die Portfoliozusammenstellung betrachtet das Team weltweit Unternehmen verschiedener Branchen und prüft diese in einem Dreischritt. Zunächst wählt es jene aus, die ein besonders nachhaltiges Kerngeschäft haben. Im zweiten Schritt beurteilt es die Unternehmen auf Basis der hauseigenen Finanz- und Anlagekriterien. Zuletzt entscheidet aber die wirtschaftliche Nachhaltigkeit über die Aufnahme in das Portfolio. Dabei schaut das Management sich nicht nur den rein ökologischen Aspekt an, sondern auch die Lieferkette, die gesellschaftliche Bedeutung von Produkt oder Dienstleistung und die Unternehmensführung.

Einen Ausgabeaufschlag, Bestands- und Vertriebsprovisionen oder Fondsgebühren berechnet die sozial-ökologische Bank nicht. So betragen die laufenden Kosten im Jahr voraussichtlich 1,7 Prozent. Hier sind die Verwaltungs- und Verwahrungskosten sowie die Beratungsvergütung enthalten. Die GLS Bank ist selbst mit 5 Millionen Euro dabei.

Mehr zum Thema
Das denken die Parteien über nachhaltige Geldanlagen Nachhaltigkeitsstudie: Frauen lassen sich beraten, Männer vertrauen ihrem Bauchgefühl Wer energiesparende Häuser günstig finanziert, und welche Förderprogramme es gibt