Jan Oetjen, Chef des Internetkonzerns 1&1 Mail & Media Applications Foto: imago images / Future Image

Nach Kfz, Haftpflicht, Hausrat und Zahnzusatz

GMX und Web.de wollen mehr Versicherungen vertreiben

Der Internetkonzern 1&1 Mail & Media Applications, der die bekannten und vielgenutzten E-Mail-Portale Web.de und GMX betreibt, will sein Versicherungsangebot ausbauen. Das erklärte 1&1-Chef Jan Oetjen gegenüber der F.A.Z. Er sehe private E-Mail-Accounts als „perfekte Kundenschnittstelle“ um Strom, Gas und Mobilfunk  – und nun auch Versicherungspolicen – zu verkaufen.

Seine ersten Schritte im Versicherungsvertrieb hat das Unternehmen bereits getan. So bietet Web.de in Kooperation mit dem Frankfurter Versicherungsmakler Asuro seinen Kunden bereits einen Versicherungsvergleichsrechner an. Auch eine digitale Assistenzfunktion für Versicherungspolicen ist bereits freigeschaltet.

Zu Produkten, die über GMX und Web.de vertrieben werden, zählen laut F.A.Z. Kfz-, Haftpflicht-, Hausrat- und Zahnzusatz-Policen. Und das ist laut Oetjen erst der Anfang. "Es werden weitere Versicherungsangebote hinzukommen". Auch die digitale Assistenzfunktion soll ausgebaut werden.

Mehr zum Thema
VersicherungenDas sind die neuen Policen-Produkte der Woche Arens geht, Schorn kommtHelvetia Deutschland mit neuem Vertriebschef Unternehmensberater für VersichererSo lässt sich pandemiebedingte Betriebsschließung versichern