Wolfgang Kuckertz, Going Public

Wolfgang Kuckertz, Going Public

Going Public: Bildungsprämie für Qualifikationswillige

//

Vor kurzem hatte die Bundesregierung einen Beschlussantrag gestellt, der eine verpflichtende Mindestqualifikation für alle Finanzvermittler vorsieht  (DAS INVESTMENT.com berichtete) – auch für die bislang von der Regulierung noch nicht erfassten Vermittler von Investmentfonds und geschlossene Fonds. Der Berliner Bildungsanbieter Going Public will dies mit einer Werbe-Prämie auf seine Kursangebote unterstützen.  „Wie bei Umsetzung der Versicherungsvermittlerrichtlinie gehen wir davon aus, dass bewährte und erfolgreiche IHK-Qualifikationen anerkannt werden“, schätzt Going-Public-Vorstand Wolfgang Kuckertz die aktuelle Situation ein. Die Qualifikationen „Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK)“ oder der „Fachwirt für Finanzberatung (IHK)“ böten sich daher an, so Kuckertz weiter. Der Bildungsanbieter bezahlt jedem Teilnehmer 150 Euro für jede geworbene Anmeldung für einen Going Public-Lehrgang zum „Versicherungsfachmann (IHK)“, „Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK)“, „Fachwirt für Finanzberatung (IHK)“ oder zum Studiengang „Bachelor of Economics“. Going Public hat nach eigenen Angaben bereits 6.000 Teilnehmer im Blended-Learning-Konzept – einer Mischung aus Intensiv-Seminartagen und E-Learning - bis zum Abschluss Fachberater beziehungsweise Fachwirt geschult.

Mehr zum Thema
Going Public: Ein Rechner für BeraterIn drei Semestern zum Finanzbachelor