World Gold Council meldet Zahlen Gold erlebt gespaltenes Quartal

Im zweiten Quartal des Jahres betrug die Goldnachfrage weltweit 955,1 Tonnen. Damit ging sie im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht zurück (960,5 Tonnen), stieg jedoch gegenüber dem ersten Quartal dieses Jahres (878,0 Tonnen). Das meldet der Goldverband World Gold Council.

Wobei sich zwei Teile des Goldmarktes stark unterschiedlich entwickelten. So brach die Nachfrage nach Investmentprodukten von 584,2 Tonnen im Vorjahresquartal auf jetzt 284,5 Tonnen regelrecht ein. Darin enthalten sind Barren und Münzen, bei denen Anleger mit 243,8 Tonnen zwar deutlich mehr kauften als im Vorjahr (156,7 Tonnen). Im Gegenzug ließen aber Investoren physisch gedeckte, börsennotierte Goldprodukte (ETCs) links liegen. Dort schrumpfte die Nachfrage von 427,5 auf 40,7 Tonnen. Immerhin gab es überhaupt Zuflüsse, nachdem Investoren im vierten Quartal 2020 und im ersten Quartal dieses Jahres netto Gold-ETCs verkauften.

Quelle: World Gold Council

In der Schmuckindustrie stieg der Verbrauch hingegen von 244,5 auf 390,7 Tonnen, was das World Gold Council auf die wieder etwas flottere Konjunktur zurückführt. Und Zentralbanken griffen ebenfalls beherzt zu und kauften 199,9 Tonnen nach nur 63,7 Tonnen im Vorjahresquartal.

Des Weiteren wagen die Council-Analysten einen Ausblick. Die Schmucknachfrage werde im Gesamtjahr bei 1.600 bis 1.800 Tonnen liegen, deutlich mehr als noch 2020 (1.401,1 Tonnen). Die Nachfrage nach Investments sieht man insgesamt bei 1.250 bis 1.400 Tonnen, was unter dem Vorjahr liegen würde (1.773,3 Tonnen).

Mehr zum Thema

Weitere videos
ZEW-Präsident Achim Wambach So funktioniert Schumpeters Wirtschaftstheorie ANZEIGE Roemhelds Research Report Evergrande-Krise rüttelt die Märkte durch Video-Kommentar China im Wandel – Vom Musterschüler zum Problemkind Baader-Bank-Chefanalyst Robert Halver Darum erhöht die EZB die Zinsen nicht ANZEIGE Martin Lück blickt auf die Märkte Ziel erreicht – Lagarde beruhigt die Märkte
Weitere podcasts
Clubhouse-Talk mit Franklin Templeton Riester vorm Ende - Kommt ein Staatsfonds? Clubhouse-Talk mit Franklin Templeton Zwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge Investmenttalk von Eyb & Wallwitz Ist die Angst vor Stagflation berechtigt? ZEW-Ökonom Sebastian Siegloch Parteien konzentrieren sich wieder auf ihren Markenkern Vermittler-Podcast „Je inkompetenter die Person desto drastischer das Riester-Bashing“
Weitere bildergalerien
Mindestens 47 Prozent Diese 7 Goldminen-ETFs bringen die höchsten Renditen Zweistellige Renditen Diese 10 nachhaltigen Europa-ETFs laufen seit 2018 am besten Am KBV gemessen Diese US-Nebenwerte-Fonds zahlen am wenigsten für ihre Aktien Am 20. September Diese 10 Aktien steigen in den Dax auf Wahlprüfsteine des FNG Das planen die Parteien in puncto nachhaltige Geldanlage
Weitere infografiken
Studie Kosten für Anleihefonds sinken Gut zu wissen Alkoholkonsum in Deutschland Analyse von HQ Trust So wichtig sind deutsche Aktien auf internationaler Ebene Nachhaltige Investments Verletzte Menschenrechte sind Top-Ausschlusskriterium In grafischer Übersicht Die größten Unternehmen einzelner Länder
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben