Quelle: Boll KG

Quelle: Boll KG

Goldene Himbeere fürs Bollwerk

//
 Die Goldene Himbeere wird jährlich als so genannter Anti-Oscar für die schlechtesten Leistungen des Jahres verliehen. Nur selten erscheinen die Stars zur Verleihung. In Branchenkreisen hat sich Boll damit einen Namen gemacht, über Medienfonds Geld zu akquirieren und damit Computerspiele zu verfilmen. Seit 1992 sind zehn Boll-Medienfonds über einen eigenen Vertrieb platziert worden. Der letzte Fonds finanzierte die prämierten „Schwerter des König“. Für den aktuellen Film sucht Boll Investoren ab 33 Euro auf www.theblackoutfilm.com  Angesichts der offenbar unterirdisch schlechten cineastischen Ergebnisse bleibt das das größte Mysterium, wie Boll große Stars in seine Filme bekommt. In „Schwerter des Königs“ war es Action-Star Jason Statham, in „Far Cry“ Til Schweiger, „Blooddrayne“ verpflichtete Ben Kingsley. Wer außer Boll noch das unbegehrte goldene Obst bekam, erfahren Sie >> hier.

Mehr zum Thema
Geschlossene Fonds: Droht Klagewelle gegen Vermittler? In der Nische spielen Mit blauem Auge davon gekommen