Goldman Sachs erwartet Gold-Rally

//
Der Goldpreis je Unze wird auf Drei-Monats-Sicht den Wert von 1.825 US-Dollar erreichen. Dessen sind sich die Goldman Sachs Analysten Damien Courvalin und Alec Philips sicher. Aus heutiger Sicht entspräche das einem Plus von rund neun Prozent.

Als Grund für ihre Zuversicht führen sie an, dass sich das Wachstum der USA, der weltweit größten Volkswirtschaft, verlangsame. Außerdem versuche der US-Gesetzgeber, die Schuldenobergrenze weiter anzuheben.

Seit 1960 habe der US-Kongress die Grenze bereits 79 Mal angehoben. Ein Anstieg auf 1.825 Dollar entspreche den Kursbewegungen bei früheren Entscheidungen dieser Art, so die Analysten.

Die erst kürzlich vom Senat beschlossene Übergangslösung bezüglich der automatischen Ausgabenkürzungen läuft Ende März aus. Ebenso die Finanzierung der US-Behörden, sodass neue Mittel genehmigt werden müssen. Im März steht Amerika also wieder vor der Fiskal-Klippe.

„Die hiermit verbundenen Unsicherheiten und die Prognosen unserer Volkswirte für ein schwaches Wachstum des US-Bruttoinlandsprodukts im ersten Halbjahr 2013 angesichts der Belastung durch höhere Steuern werden den Goldpreis anheizen", prognostizieren sie.

Das vergangene Quartal brachte für Gold die schwächste Entwicklung seit 2008 mit sich. Das Edelmetall verlor um 5,5 Prozent an Wert.

Mehr zum Thema
Union Bancaire Privée: "Das US-Wachstum bleibt labil"5 Fragen an Felix ZulaufMarc Faber: Goldpreis wird auf bis zu 1.550 Dollar fallen