Ulrich Neumann, Leiter des Maklervertriebs der Gothaer.

Ulrich Neumann, Leiter des Maklervertriebs der Gothaer.

Gothaer will sich besser um Makler kümmern

Gothaer plant, zum 1. Januar 2015 eine verbesserte Betreuungsstruktur im Maklervertrieb. Hiermit will der Versicherungskonzern auf veränderte Strukturen und Bedürfnisse im Maklermarkt reagieren.

Die Ansprechpartner für spezialisierte Maklerunternehmen sollen ab 2015 aus der jeweiligen Sparte kommen, sodass sie sich mit den Unternehmensthemen entsprechend gut auskennen. Außerdem sollen die Ansprechpartner mehr Kompetenzen bekommen. Entscheidungen sollen so schneller gehen. Das Nationale Key Account Management der Gothaer (NAC) betreut weiterhin große Pools und Vertriebe als spezielle Kunden.

Zusätzlich will der Versicherungskonzern eine zentrale Einheit in Köln aufbauen, die auch Ansprechpartner für Makler mit geringem Geschäftsvolumen sein soll. Regional aufgestellte Maklerunternehmen sollen sich weiterhin an die Maklerdirektionen mit ihrer Innen- und Außendienstmannschaft wenden.

Durch diese neue Ausrichtung sollen die Ansprechpartner besser erreichbar sein. „Die geplanten Veränderungen werden im kommenden Jahr sorgfältig vorbereitet und sollen zum 1. Januar 2015 umgesetzt werden“, kündigt Ulrich Neumann, Leiter des Maklervertriebs der Gothaer, an. „Bis dahin stehen unseren Maklern weiterhin die bekannten Ansprechpartner zur Verfügung“

Mehr zum Thema
Roß übergibt an DresigViridium mit neuer Führung Private Renten-PoliceVersicherer Ideal und Basler bauen Partnerschaft aus Pandemiesicher?Eiopa bittet 5 deutsche Versicherer zum Stresstest