Obwohl sie den größten Anteil am Gesamtfondsvolumen in Europa ausmachen, sind Aktienfonds bei der Neuanlage momentan weniger stark nachgefragt. Quelle: Efama/Börsen-Zeitung

Obwohl sie den größten Anteil am Gesamtfondsvolumen in Europa ausmachen, sind Aktienfonds bei der Neuanlage momentan weniger stark nachgefragt. Quelle: Efama/Börsen-Zeitung

Grafik des Tages

Aktienfonds bleiben Ladenhüter

//
Dieser Inhalt wird derzeit wegen fehlender Zustimmung für Marketing-Cookies nicht angezeigt.
Die europäische Fondsbranche verzeichnet im momentanen Zinstief nie dagewesene Mittelzuflüsse. In den ersten vier Monaten 2015 überschütteten die Anleger die Fonds förmlich mit Geld: 400 Milliarden Euro an neuen Anlagegeldern flossen von Januar bis April in europäische Publikumsfonds. Damit hat sich der historische Rekord von 213 Milliarden Euro an Mittelzuflüssen im selben Zeitraum des Vorjahres fast verdoppelt.

Die großen Gewinner dabei sind Mischfonds. Am Gesamtfondsvolumen von 9,0 Billionen Euro in allen europäischen Publikumsfonds zusammen haben Mischfonds einen Anteil von 18 Prozent oder rund 1,6 Billionen Euro. Momentan sind sie sehr beliebt: Rund 36 Prozent der gesamten Neuzuflüsse – 117,4 Milliarden Euro – wurden von Januar bis April in Mischfonds investiert.  

Aktuell auf der Verliererseite finden sich dagegen Aktienfonds wieder. Im Gesamtfondsvolumen aller Publikumsfonds sind sie mit 37 Prozent – 3,3 Billionen Euro – zwar die stärkste Gruppe. Dagegen sehen sie im Moment allerdings eher geringe Neuzuflüsse: 25,4 Milliarden Euro – das sind nur knappe 8 Prozent der Anlegergelder – wurden von Januar bis April 2015 neu in Aktienfonds investiert. Betrachtet man nur den April, ist ihr Anteil an Neuzuflüssen noch einmal um ein Prozent gesunken.

Mehr zum Thema
Europa-Serie, Teil 1Die besten Europa-Aktienfonds Deutschlandfonds liegen vornDie besten Aktienfondskategorien der vergangenen 10 Jahre