EUROPACE Hauspreis-Index EPX Januar 2016. Grafik: obs/Europace AG

EUROPACE Hauspreis-Index EPX Januar 2016. Grafik: obs/Europace AG

Grafik des Tages

Preise für Wohnimmobilien steigen wieder

//
Im Oktober und November 2015 waren die Preise für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser noch gefallen, im Dezember nur leicht um 0,23 Prozent gestiegen. Anfang 2016 weisen sie mit einem Plus von 2,17 Prozent zum Vormonat die größte Veränderung innerhalb der aktuellen Auswertung des EUROPACE Hauspreisindex EPX auf.

„Der Blick auf den aussagekräftigeren Vergleich zum Monat des Vorjahres zeigt gegenüber den zum Teil stark schwankenden Entwicklungen beim Vergleich zum Vormonat für alle Teil-Indizes recht konstante Anstiege“, erläutert Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG.

„Die Preise für Eigentumswohnungen ziehen dabei mit knapp acht Prozent erneut stärker an als jene für Häuser. Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser legen mit über sechs Prozent dieses Mal allerdings auch recht deutlich zu.“



Die Entwicklung der EPX-Preisindizes:



Mehr zum Thema
ImmobilienmarktSteigende Nachfrage für Wohneigentum erwartet Immobilienmarkt Deutschland„Einige Käufer werden auf die Nase fallen“