Griechenland-Hilfe der anderen Art

Warren Buffett kauft griechische Insel

//

15.000 Millionen Euro für eine unbewohnte griechische Insel: Der US-amerikanische Großinvestor Warren Buffett hat gemeinsam mit dem italienischen Immobilienunternehmer Alessandro Proto eine griechische Insel gekauft. Das meldete die griechische Nachrichtenagentur „Ana“.

Das kleine Eiland Hagios Thomas liegt im Saronischen Golf und ist von Korinth aus in 20 Minuten, von Athen in 45 Minuten mit dem Wassertaxi zu erreichen, wirbt privateislands.com. Hier wird die Insel unter dem englischen Namen St. Thomas angeboten. 50 von insgesamt 300 Morgen (gut 1,2 Quadratkilometer) der Inselfläche stehen zum Verkauf.

Die Insel sei bislang unerschlossen und eigne sich als idealer Rückzugsort für die europäische Elite, lautet das Angebot. Bis dahin ist es allerdings ein langer Weg. Allein 10 Kilometer Stromkabel müssten durchs Meer verlegt werden, um die Insel zu zivilisatorisch erschließen, hat das „Handelsblatt“ errechnet.

Etwa 6.000 griechische Inseln stehen derzeit zum Verkauf. Die teuerste Privatinsel, Omfori, sucht für rund 57 Millionen Euro auf der Plattform einen Käufer. Für andere wird der Preis auf Anfrage genannt. Eigentümer sind Privatleute oder auch der griechische Staat. Im Zuge der von Griechenland geforderten Privatisierungen sollen demnächst auch Wirtschaftsunternehmen, Bankenbeteiligungen, Flughäfen und Parzellen zur Öl- und Gasförderung an Privat veräußert werden.