Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Corona Statistik
Johns Hopkins University

„Großteil der Kursrally hinter uns“ 10 Vermögensverwalter über die Dax-Entwicklung im 2. Halbjahr

Regelmäßiges Störfeuer droht von den 140 Twitter-Zeichen

Regelmäßiges Störfeuer droht von den 140 Twitter-Zeichen

Bernd Junginger, Vermögensverwalter der SVA Vermögensverwaltung Stuttgart


Wie beurteilen Sie die Perspektiven für den Dax in der zweiten Jahreshälfte?

Nachdem sich der von Präsident Trump neu befeuerte Handelskonflikt langsam immer tiefer in die Realwirtschaft hineinfrisst erwarten wir ein eher schwieriges zweites Halbjahr. Der Dax wird wohl wie ein Bergwanderer bei der Alpenüberquerung einige Täler durchschreiten. Auch wenn die Chancen noch überwiegen, werden Flexibilität und aktives Management notwendig sein. 

Welche Faktoren könnten den deutschen Leitindex stützen und wo sehen Sie mögliche Stolperfallen?

Stützend wirken auch weiterhin die Negativzinsen bei deutschen Staatsanleihen, die günstige Bewertung deutscher Aktien und wir erwarten auch zunehmende Rückkäufe eigener Aktien durch die jeweiligen Unternehmen. Stolperfallen lauern in der Politik (zunehmende Panik in der CDU und SPD) und in der Geldpolitik. Vor allem wenn EZB und Fed die neu entfachten Zinsspekulationen im weiteren Jahresverlauf enttäuschen sollten. 

Inwiefern könnten der Brexit oder andere politische Ereignisse für Störfeuer sorgen?

Regelmäßiges Störfeuer droht von den 140 Twitter-Zeichen, mit der die Welt seit drei Jahren regiert und teilweise auf den Kopf gestellt wird. Außerdem scheinen sich die Briten auf einen ähnlichen Weg zu begeben, nicht nur was die Haarfarbe betrifft.

Mehr zum Thema

nach oben