Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Grün und günstig

//
Bei Neubauten heißt das: Finanziert werden Passivhäuser, die nach dem KfW-Standard definierten Energiesparhäuser 40 und 60 sowie das Niedrigenergiehaus nach Ethik-Bank-Standard. Bei letzterem müssen der jährliche Bedarf an Primärenergie und der Wärmeverlust durch Wände, Fußboden, Decke oder Fenster mindestens 25 Prozent unter den gesetzlichen Vorschriften liegen. Bei gebrauchten Immobilien gilt: Das Objekt muss ökologisch saniert werden und der Umfang der grünen Modernisierung muss mindestens ein Viertel der Kaufsumme entsprechen. Die Kreditsumme des Öko Baukredits liegt zwischen 40.000 und 400.000 Euro. Die Konditionen werden wöchentlich neu berechnet und können im Internet unter www.ethikbank.de eingesehen werden. Wie bei jeder Immobilienfinanzierung sind die Zinsen abhängig von der Dauer der Zinsbindung und der Höhe des Beleihungswerts. Aktuell zahlen grüne Immobilienfinanzierer bei einer 60-prozentigen Beleihung und einer Zinsbindung von zehn Jahren einen Effektivzins von 4,66 Prozent (nominal: 4,50 Prozent), die anfängliche Tilgungsrate liegt bei 2 Prozent. Das ist durchaus günstig: Langfristig liegen die nominalen Hypothekenzinsen im Schnitt bei 5,6 Prozent.  Bestandteil eines jeden Kreditvertrags ist eine Vertrauensgarantie. Dem Kreditnehmer wird versichert, dass die Ethik Bank keine vertraglich bedienten Kredite an spekulative Investoren verkauft.


Mehr zum Thema
Kies fürs Haus