Quelle: getty images

Quelle: getty images

Grüne Triebe: FTSE misst Nachhaltigkeit

Der Indexanbieter FTSE (Financial Times Stock Exchange) bewertet und veröffentlicht künftig die nachhaltige Performance von über 2.300 Firmen weltweit. Die FTSE 4 Good ESG-Ratings sollen zeigen, wie gut die Firmen ihre jeweiligen Nachhaltigkeitsrisiken managen, heißt es von FTSE. ESG ist die Abkürzung für Environment, Social und Governance. Sie steht für Nachhaltigkeit, für umweltschonendes, sozial und ethisch korrektes Verhalten.

Geprüft werden insgesamt sechs Themenbereiche: das Umweltmanagement, die Berücksichtigung des Klimawandela, die Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten, die Nachhaltigkeit der Zulieferkette, die Arbeitsbedingungen,  der Umgang mit Schmiergeld und die Unternehmensführung (Coporate Governance). Die Einhaltung der Kriterien wird von einer unabhängigen Expertenrunde überwacht.

Die Noten reichen von 1 bis 5 (Bestnote). Die Ratings werden zweimal im Jahr überprüft. Unterstützt wird FTSE von der Rating-Agentur Eiris (Experts in Responsible Investment Solutions).

Die nachhaltigsten Unternehmen in Europa ex UK sind demnach der französische Medienkonzern Vivendi (Note: 5), die Schweizer ABB (4,9) und der niederländische Elektronikkonzern Koninklijke Philips Electronic (4,8).


Mehr zum Thema
Nachhaltigkeitsindex NAI schlägt Dax und Dow Jones Studie: Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil