Lesedauer: 1 Minute

Grundbesitz Fokus Deutschland Deutsche Bank meldet sich mit offenem Immobilienfonds zurück

Deutsche Bank meldet sich mit offenem Immobilienfonds zurück
Ab 1. Oktober können Anleger in allen Deutsche-Bank-Filialen einen neuen offenen Immobilienfonds kaufen. Real Estate Investment Management, die Immobiliensparte der Deutsche Asset & Wealth Management legt nach 14 Jahren Abstinenz mit dem Grundbesitz Fokus Deutschland zum ersten Mal wieder einen offenen Immobilienfonds auf.

Das Portfolio soll in Bezug auf Art und Lage der Immobilien breit über den deutschen Markt gestreut sein und vor allem Privatanleger mit kleinen Beträgen ansprechen. Das Zielvolumen beträgt 700 Millionen Euro. Der Fonds entspricht den Richtlinien des Kapitalanlagegesetzbuchs. Damit hat er eine Mindesthaltefrist von zwei Jahren und eine Kündigungsfrist von einem Jahr. Außerdem will die Deutsche Bank 2 Prozent Gebühren verlangen, wenn jemand vor Ende 2019 seine Anteile verkauft. Die Gebühr soll ins Fondsvermögen fließen. Verantwortlich für den Fonds ist eine neue Managerin: Anke Weinreich ist studierte Bauingenieurin.

Mit dem Grundbesitz Fokus Deutschland schränkt die Deutsche Bank den Anlageschwerpunkt weiter ein: Die beiden anderen bereits bestehenden Grundbesitz-Fonds haben einen globalen beziehungsweisen europäischen Fokus.

Tipps der Redaktion
Foto: Dann erreichen wir unser Renditeziel von 4 bis 6 Prozent
Offener Immobilienfonds haus-Invest„Dann erreichen wir unser Renditeziel von 4 bis 6 Prozent“
Foto: Berlin gefährdet Existenz offener Immobilienfonds
Von wegen SommerpauseBerlin gefährdet Existenz offener Immobilienfonds
Mehr zum Thema