grundbesitz global

DeAWM kauft Immobilien in Seoul

//
Der Geschäftsbereich für Immobilienfonds der Deutschen Asset & Wealth Management (DeAWM) hat die Immobilie in Seoul für rund 270 Millionen Euro von einem südkoreanischen Projektentwicklungsunternehmen erworben. Das im Januar 2015 fertiggestellte Gebäude bietet auf 24 oberirdischen Geschossen rund 49.000 Quadratmeter flexibel teilbare Büro- und Geschäftsflächen.

Das Gebäude liegt im zentralen Büro- und Bankenviertel Jongro-gu, in der Nähe des königlichen Palastes. Jongrogu ist der traditionsreichste und größte Bürobezirk und zugleich einer der am schnellsten wachsenden Märkte in Seoul. Im direkten Umfeld der Immobilie sind zahlreiche Unternehmen der Finanz- und Versicherungswirtschaft angesiedelt. Das Fondsobjekt befindet sich derzeit in der Vermietungsphase.

„Südkorea hat eine kräftige Wirtschafsentwicklung. Der Büroimmobilienmarkt in Seoul, insbesondere in Jongro-gu, ist ein sehr attraktiver Ort für Immobilien-Investments. Die Verfügbarkeit an modernen Büroflächen ist dort seit Jahren begrenzt. Wir verfügen über eine Immobilienverwaltungseinheit vor Ort und sind daher sehr zuversichtlich in Bezug auf die Vermietung des Objekts“, erklärte Ulrich Steinmetz, Head of Portfoliomanagement, der Deutschen Asset & Wealth Management.

Mit der Akquisition wird der Asien-Anteil des offenen Immobilienfonds deutlich erhöht. Hierzu trägt auch der Verkauf im gleichen Zeitraum in Paris bei, der aus strategischen Gründen erfolgte, um die Diversifikation zu steigern. In Paris wurde für den Fonds die Büro-Immobilie „Oxygène“ für rund 93 Millionen Euro an Crédit Agricole Immobilier verkauft. Das Gebäude wurde 2002 für rund 74 Millionen Euro für den Fonds erworben.

Mehr zum Thema