Gültig ab Januar DIN-Norm 77230 verabschiedet

Gebäude des DIN-Instituts in Berlin.  | © DIN

Gebäude des DIN-Instituts in Berlin. Foto: DIN

Die DIN-Norm 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“ ist verabschiedet worden – im Konsens, wie es das DIN-Institut bei neuen Normen verlangt. Das berichtet das Defino Institut für Finanznorm, das das Normierungsprojekt angestoßen hatte. Die neue Norm soll demnach im Januar veröffentlicht werden.

Exakt 55 Sitzungstage, verteilt auf vier Jahre, seien nötig gewesen, um DIN 77230 auf den Weg zu bringen, heißt es vom Defino Institut. Projektleiter Matthias Kritzler-Picht vom DIN verrät:  „Die durch den Facettenreichtum der Finanzbranche bedingte Inhomogenität des Gremiums und die Komplexität des Themas waren echte Herausforderungen.“ Immerhin haben an der Entwicklung Banken, Versicherer, Vertriebe, Verbände, Initiativen, Verbraucherschützer und Wissenschaftler mitgewirkt. Umso mehr freuen sich die Macher nach eigenem Bekunden jetzt über das Ergebnis. Defino-Vorstand Klaus Möller erhofft sich von DIN 77230 „eine große und nachhaltige Wirkung“ in der Vermittlerbranche.

Es gibt auch schon Interessenten. So wollen nach eigener Aussage zum Beispiel das Vertriebsunternehmen Mayflower und die JDC-Gruppe, zu der auch der Maklerpool Jung-DMS & Cie. gehört, die DIN 77230 in den Beratungsprozess für ihre Vermittler einbinden.

Neue Norm-Projekte in Planung

Nächstes Normierungsprojekt für Finanz- und Versicherungsvermittler ist jetzt das Normvorhaben „Basis-Finanzanalyse für Selbstständige, Freiberufler, Gewerbetreibende und KMUs“. Das erste Treffen soll am 6. Dezember in Berlin stattfinden. Darüber hinaus soll auch die DIN SPEC 77223 „Vermögens- und Risikoanalyse für Privatanleger“ zu einer vollgültigen DIN-Norm weiterentwickelt werden.