Guido Bauer ist Certified Financial Manager (CeFM) bei<br>der Franz Heinrich Bauer Internationale Vermögensberatung

Guido Bauer ist Certified Financial Manager (CeFM) bei
der Franz Heinrich Bauer Internationale Vermögensberatung

Guido Bauer: „Alles hat ein Risiko, schon immer“

//
DAS INVESTMENT.com: Ein Kunde kommt zu Ihnen und will Geld parken. Was tun Sie?

Guido Bauer: Es kommt drauf an. Wenn ein Neukunde eine Geldanlage für neun Monate sucht, sollte er sich die Festgeldkonditionen bei mehreren Banken ansehen. Wenn einer unserer Kunden Geld aus Aktien rausnehmen und nur für kurze Zeit parken will, nutzen wir oft den JP Morgan Euro Liquidity, einen klassischen Geldmarktfonds.

DAS INVESTMENT.com: Geldmarktfonds hatten 2008 harte Zeiten.

Bauer: Dieser hier nicht. Er hat seit Auflage nie einen Verlust erlitten, selbst nach der Lehman-Pleite nicht. Allerdings sind die aktuellen Gewinne nicht sonderlich hoch. Seit Jahresanfang steht er mit etwa 0,35 Prozent im Plus.

DAS INVESTMENT.com: Bei einer flächendeckenden Bankenkrise wird auch dieser Fonds Probleme bekommen.

Bauer: Die Gefahr sehe ich zurzeit nicht.

DAS INVESTMENT.com: Viele Experten prangern an, dass es neuerdings gar keine risikofreien Anlagen mehr gibt.

Bauer: Alles hat ein Risiko, schon immer. Staaten konnten auch schon immer pleitegehen, nur hat das bis vor kurzem kaum jemand gesehen. Wir brauchen uns aber nicht darüber zu wundern. Schließlich geben wir Schuldnern, die eigentlich pleite sind, immer mehr Geld.

DAS INVESTMENT.com: Worauf sollte man bei der Auswahl der Festgeldbank achten?

Bauer: Auf den gesunden Menschenverstand und darauf, dass Zinsen nicht alles sind. Meistens ist es das gar nicht wert, für das Bier, das Sie woanders mehr kriegen, gleich die Bank zu wechseln. Und wer überdurchschnittlich zahlt, hat meistens auch ein Problem. Zum Beispiel damals die Kaupthing Bank in Island. Ein guter Gradmesser sind die Sätze von Sparkassen und Volksbanken. Die stehen vergleichsweise gut da.

DAS INVESTMENT.com: Für die anderen springt doch im Extremfall der Einlagensicherungsfonds ein.

Bauer: Auch der ist nur begrenzt groß und gilt maximal nur bis 100.000 Euro je Anleger. Deshalb hatte die Bundesregierung 2008 auch plötzlich für Bankguthaben garantiert.

Mehr zum Thema
Umfrage: Was Anleger von Aktien haltenUmfrage: Deutsche lieben GoldStudie: Inflation ist den meisten Deutschen egal