Halbjahreszahlen

Deka-Gruppe verkauft mehr Zertifikate als Fonds

//
Das Leben ist ein Wunschkonzert - zumindest bei der Deka-Gruppe. Seit Anfang vergangenen Jahres bietet die Fondsgesellschaft „auf Wunsch von Sparkassen“ Zertifikate für Privatkunden an. Mit Erfolg. Mittlerweile haben 95 Prozent aller Sparkassen diese Produkte im Angebot. Von den insgesamt 4 Milliarden Euro, die Deka im Wertpapiergeschäft (private sowie institutionelle Fonds- und Zertifikate, inklusive Masterfondsmandate und ETFs) einnahm, entfallen 2,1 Milliarden Euro an Zertifikate. 1,3 Milliarden Euro davon steuerten die für Privatanleger konzipierten Retail-Zertifikate bei.

Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im 1. Halbjahr 2013 setzte Deka Zertifikate für lediglich 1 Milliarde Euro ab; 200 Millionen Euro davon im Privatkunden-Geschäft.

Der Fondsabsatz hingegen ging gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht zurück. Auch die Erträge lagen mit 745,7 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau (763,9 Millionen Euro).

Mehr zum Thema