Lesedauer: 1 Minute

Hamburgische Seehandlung setzt Flussfahrt-Fondsserie fort

Nach dem geschlossenen Fonds Flussfahrt Isar bringt die Hamburgische Seehandlung nun die Flussfahrt Donau an den Markt. Investitionsobjekt ist ein Flusskreuzer der 4-Sterne-Plus-Klasse, der bis zum Jahreswechsel abgeliefert werden soll. Bauwerft ist die Scheepswerf Jacques den Breejen aus den Niederlanden. Mieter für sechs Jahre inklusive zwei jeweils dreijährigen Verlängerungsoptionen ist die schweizerische Globus-Gruppe, ein Reiseveranstalter.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt etwa 15,7 Millionen Euro. 5,6 Millionen sollen dabei aus der Platzierung von Eigenkapital kommen. Sämtliche Einnahmen, Ausgaben und die Fremdfinanzierung laufen in Euro.

Anleger können sich ab 20.000 Euro zuzüglich 3 Prozent beteiligen. Für Frühzeichner im Jahr 2012 gewährt das Emissionshaus ein Prozent pro Quartal. Anleger sollen über die Fondslaufzeit von prognostizierten 12 Jahren  Ausschüttungen von anfänglich 8 Prozent und später bis zu 11 Prozent erhalten. Ausgezahlt wird halbjährlich. Die Gesamtausschüttung soll 200,1 Prozent betragen.

Mehr zum Thema
Seehandlung: Zwei weitere Kreuzfahrtschiffe am Start