Hauck & Aufhäuser „Wir blicken auf ein sehr lebendiges Jahr 2014 zurück“

Seite 2 / 2


Aktuell werden rund 25 Milliarden Euro Kundenvermögen in 456 Fonds verwaltet. Damit zählt Hauck & Aufhäuser nach den weltweit operierenden Global Custodians zu den größten mittelständischen Verwahrstellen. Keine andere deutsche Privatbank hat mehr als 100 Asset Manager angebunden. Die umfangreiche Expertise von 45 Jahren im Asset Servicing ist ein Vorteil im zunehmenden Wettbewerb der Verwahrstellen im deutschen Markt, der ungleich strukturiert ist. Laut einer Statitsik des BVI verwalten die zehn größten Verwahrstellen allesamt mehr als 40 Milliarden Euro Volumen und halten damit einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Ist Größe ein entscheidender Faktor für die Servicequalität? „Sie benötigen durchaus ein kritisches Volumen, um eine Kostendegression und Skaleneffekte zu erzeugen. Allerdings sind dafür nicht Volumina wie bei den Global Custodians notwendig“, so Bentlage. Er setzt die kritische Schwelle bei rund 15 Milliarden Euro an. Hinzu kommen die speziellen Vorteile eines mittelständischen Bankhauses, die ein Global Custodian nicht zwangsläufig bieten kann: der persönliche Service, die individuelle Beratung und Betreuung. „Jeder Kunde hat seinen Ansprechpartner, wir führen auch mal eine Extraschleife durch, wenn Kunden dies wünschen“, so Bentlage zum Asset Servicing. Illiquide Real Assets nachgefragt „Auffällig ist, dass wir sehr viele Anfragen für den illiquiden Bereich erhalten haben. 60 Prozent aller Anfragen betreffen die Auflage von Immobilienfonds, Private-Equity-Fonds oder Flugzeugleasing-Fonds“, erläutert Bentlage. Bei den Wertpapieranlagen sieht der Hauck & Aufhäuser-Partner nach wie vor die vermögensverwaltenden Fonds mit Absolute-Return-Ansätzen stark vertreten.

Derzeit wächst das Segment Asset Servicing bei H&A überdurchschnittlich im Bereich institutionelle Kunden. Seit Jahresende 2014 stellt die Privatbank die Verwahrstelle für 14 Publikums- und zwölf Spezialfonds der SEB mit einem verwalteten Gesamtvolumen von rund 2,5 Milliarden Euro. Zudem wurden Fonds der LRI Invest in Luxemburg mit einem Volumen von 1,1 Milliarden Euro übernommen.

Auch im Bereich der Sachwertinvestoren floriert das Geschäft. Hier gewann Hauck & Aufhäuser im Frühjahr mit Jamestown den größten US-Immobilienfonds-Anbieter als Kunden für die Verwahrstelle. Weitere neue Mandate sind für 2015 avisiert.

Mehr zum Thema
Falschmeldung?Manager Magazin gegen Hauck & Aufhäuser Mischfonds von Hauck & AufhäuserHerr Weiß, fürchten Sie sich vor der Zinswende? Komplizierte GesetzeHauck & Aufhäuser holt Rechtsanwalt