Lesedauer: 1 Minute

HCI bringt zwei Boeings auf die Startbahn

HCI bringt zwei Boeings auf die Startbahn
Das Flugzeugfieber hat HCI erreicht. Das Hamburger Emissionshaus startet den HCI Aircraft One, der in zwei Großraum-Verkehrsflugzeuge des Typs Boeing 777-200LR investiert. Co-Initiator und Partner im Fondsmanagement ist Babcock & Brown. Die beiden Maschinen sind für zehn Jahre mit zwei Jahren Verlängerungsoption an Air Canada verleast.

Die beiden Flieger befinden sich bereits seit Februar im Liniendienst. Die kanadische Airline gehört zur ACE Aviation Holding. Diese wurde 2004 gegründet, um die damals insolvente Air Canada zu übernehmen. Die Air-Canada-Flotte umfasst zurzeit 341 Flugzeuge.

HCI will 136 Millionen US-Dollar Eigenkapital einwerben, die Mindestanlage liegt bei 15.000 Dollar. Die prospektierte Gesamtausschüttung vor Steuern beträgt 227 Prozent, die geplante Laufzeit endet Ende 2022.