HCI vereinbart Restrukturierungskonzept

//
Mit den beiden Hauptgläubigerbanken – HSH Nordbank und der Commerzbank –, auf die rund drei Viertel der Eventualverbindlichkeiten entfallen, ist das Konzept bereits abgestimmt. Die Zustimmung der anderen betroffenen Banken wird in den nächsten Wochen erwartet. Das Konzept umfasst ein langfristiges Moratorium bis 30. Juni 2013. Gleichzeitig sieht es vor, dem Emissionshaus die Mehrzahl der bestehenden Eventualverbindlichkeiten bis 28. Februar 2010 zu erlassen. Anschließend soll eine Barkapitalerhöhung in Höhe von 22 Millionen Euro durchgeführt werden. Diese wird seitens der MPC Capital AG und der Döhle Gruppe abgesichert. Zudem wurde eine Stundung von Darlehensforderungen der Banken in Höhe von insgesamt rund 36 Millionen Euro zuzüglich Zinsen bis 30. September 2010 vereinbart. Im ersten Halbjahr hatte sich der Verlust von HCI Capital auf 36 Millionen Euro verdoppelt. Der Umsatz brach um zwei Drittel auf 22 Millionen Euro ein. Die HCI-Aktie verlor gestern zeitweise mehr als zwölf Prozent.

Mehr zum Thema
Kein Nachschuss: HCI-Schiff pleite
MPC und HCI: Ölsuche mit Netz und Haken
nach oben