Suche
in Cyber-VersicherungLesedauer: 2 Minuten

Industrieversicherungen HDI entwickelt Policen für die Industrie 4.0

Meryem Seyyar
Meryem Seyyar: Die neue Teamleiterin verantwortete bereits in der Vergangenheit bei Axa XL das Geschäftsfeld der Digitalwirtschaft. | Foto: HDI Global SE

HDI Global zielt mit dem jetzt neu gegründeten Team „Digital Solutions“ einerseits auf Unternehmen aus dem Bereich der New Economy, die sich durch ihre innovativen Online-Geschäftsmodelle auszeichnen. Andererseits zählen solche Gewerbekunden zur Zielgruppe, die Produktinnovationen der sogenannten Industrie 4.0 entwickeln und auf den Markt bringen. Unter diesem Begriff versteht man Zukunftsprojekte vierten industriellen Revolution: Die digitale Produktion wird vorwiegend von Robotern ausgeführt und ist mithilfe moderner Informations- und Kommunikationstechnik miteinander verzahnt.

Für diese innovativen Gewerbekunden soll das neue Team künftig individuelle und ganzheitliche Versicherungen entwickeln, die auf den Betrieb maßgeschneidert seien. Die Unternehmen könnten diese Policen in ihre Kernprodukte integrieren, um bei Endkunden Vertrauen in die neuartigen Produkte und Dienstleistungen aufzubauen, Leistungen zu garantieren und das finanzielle Risiko ihrer Betriebsabläufe zu senken. Das neue Team gehört zur Haftpflichtsparte des Versicherungskonzerns aus Hannover und wird vom HDI-Standort in der Schweiz aus aktiv werden.

Stark wachsendes Segment

„Wir werden in einem stark wachsenden Segment aktiv“, sagt Meryem Seyyar, die in der Vergangenheit bei Axa XL in der Schweiz für dieses Geschäftsfeld verantwortlich war. „In der New Economy sind viele neue digitale Geschäftsmodelle entstanden und traditionelle haben sich stark weiterentwickelt. Bei diesen Unternehmen sind neuartige betriebliche Risiken entstanden, die nicht mehr in die traditionelle Versicherungslogik passen“, so die Leiterin des neuen HDI-Teams. „Für die Assekuranz entstehen damit neue Risiko-Modelle, die wir als Versicherer tragfähig ausgestalten müssen.“