Hedge-Fonds als Investmentfonds verpackt

//
Die Münchner Vertriebsgesellschaft Absolute Plus bietet deutschen Privatanlegern einen neuen Investmentfonds an: Der Herald (Lux) US Absolute Return Fund (ISIN: noch nicht bekannt) setzt auf die gleiche Strategie wie der Single-Hedge-Fonds Herald Fund USA.

Das Fondsmanagement der Wiener Bank Medici investiert aus in einen Korb aus etwa 40 US-Aktien. Sie stammen aus dem S&P 100, werden sich nach Ansicht der Bank-Medici-Fondslenker aber besser entwickeln als der Index. Gegen mögliche Abschwünge des Gesamtmarkts sichert sich das Management durch Verkaufsoptionen auf den Index ab. Gekauft werden diese Optionen mit den Prämien für Kaufoptionen auf den S&P 100.

Mit dieser Anlagestrategie soll ein möglichst konstanter Ertrag erwirtschaftet werden. „Die Optionen im Fonds profitieren von starken Schwankungen am Aktienmarkt“, erklärt Absolute-Plus-Chef Heinz Daxl. Die Offerte richtet sich vor allem an Manager von Dachfonds, so Daxl. Die Mindestanlagesumme beträgt 50.000 Euro.

Der Fonds wurde in Luxemburg aufgelegt. Absolute Plus erwartet die Vertriebszulassung des Fonds in Deutschland bis Mai. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 2 Prozent. Außerdem wird eine 10-prozentige Erfolgsgebühr fällig, wenn der Fondswert einen neuen Höchststand erreicht.

Mehr zum Thema