John Paulson; Quelle: AFP/Getty Images

John Paulson; Quelle: AFP/Getty Images

Hedge-Fonds-Star John Paulson: Verstopfte Spürnase

Zu Spitzenzeiten verwaltete John Paulson fast 34 Milliarden Dollar, doch laut des „Wall Street Journal“ und der Nachrichtenagentur „Bloomberg“ sind es mittlerweile nur noch 19,5 Milliarden Dollar. Nach massiven Verlusten seiner Fonds steigen zunehmend Anleger aus. Den Berichten zufolge plant die Privatbankensparte der Citigroup ihren Anteil von rund 410 Millionen Dollar zwischen März 2013 und März 2014 abzuziehen.

Dabei galt Paulsons Trendgespür lange Zeit als sicher. So hatte er 2007 die US-Immobilienblase vorhergesagt und mit Wetten gegen den Hypothekenmarkt Milliarden gewonnen. In letzter Zeit setzte der Altmeister vermehrt auf eine Erholung der Wirtschaft und steigende Kreditkosten für Deutschland. Bisher erfolglos.

Mehr zum Thema
Rhön-Klinikum: Rätselraten um Paulsons Pläne John Paulson setzt wieder auf Gold Paulson wettet gegen Deutschland