Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

Hedgefonds-Ausstieg zeigt wohl Ende der Rohstoffrally an

//
Die GRAFIK DES TAGES zeigt, dass die optimistischen Wetten und die Preise für Rohstoffe, die sich gewöhnlich im Gleichschritt bewegen, sich im vergangenen Monat auseinander entwickelt haben. Fondsmanager reduzieren ihre Nettokaufpositionen für 18 US-Rohstoffe seit vier Wochen in Folge, die längste Phase seit dem 5. März. Der von Standard & Poor’s ermittelte GSCI Index aus 24 Rohstoffen erreichte am Donnerstag 651,76 Zähler, den höchsten Wert seit Anfang April.



>>>Grafik vergrößern

Die Benchmark steuert auf den vierten Wochengewinn zu, was die längste Aufwärtsbewegung seit Februar wäre.

Die Rohstoffpreise sind angesichts der sich abzeichnenden Erholung der US-Arbeits- und Eigenheimmärkte geklettert. Die Rally könnte von kurzer Dauer sein, weil die besseren Konjunkturaussichten einen höheren Dollar mit sich bringen dürften, was wohl die Nachfrage nach Rohstoffen als alternative Anlage dämpfen werde, sagt Sterling Smith, Futures-Spezialist bei Citigroup in Chicago.

„Die Vermögensverwalter sind sehr viel vorsichtiger und schauen sich einzelne Rohstoffe genauer an”, erläutert Smith in einem Telefoninterview. „Es gibt wohl eine Zeitbombe hier im Dollar-Index und das ist Gift für Rohstoffe.”

Der GSCI-Index gewann am Donnerstag 0,7 Prozent auf 651,05 Punkte. Er könnte bis Mitte August auf 628 sinken, sagt Smith.

Der Dollar hat gegenüber einem Korb von zehn Währungen in diesem Jahr 4,9 Prozent zugelegt.

Mehr zum Thema
Bric-Anlayse II: Tomatenwitze und Zwangskäufe
Was wir den Notenbanken verdanken
nach oben