Heimische Bargeldvorräte

Darum sind Sparschwein & Co. so beliebt

//
45 Prozent der Deutschen sparen zu Hause Bargeld an. Eine Umfrage, die das Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag der Bank of Scotland durchgeführt hat, hat erbracht, dass sich viele Verbraucher sicherer fühlen, wenn sie auf diese Weise jederzeit einen kleinen Geldvorrat zur Verfügung haben. Dies gab jeder fünfte Befragte an. Tendenziell wird Bargeld eher in Haushalten mit einem niedrigen Einkommen vorgehalten, fanden die Studienautoren heraus.

In 57 Prozent der Haushalte wird zudem für finanzielle Rücklagen noch ein traditionelles Sparschwein genutzt. Besonders in Sachsen (69 Prozent) und Niedersachsen (65 Prozent) haben gemäß der Studie Sparschweine und -dosen im täglichen Leben ihren festen Platz.

Mehr zum Thema
Fintech ist keine KonkurrenzDiese Umfrage sollte Finanzberatern Auftrieb geben Thorsten PolleitNegativzinsen läuten Ende der Marktwirtschaft ein Zu starr, zu undurchsichtig84 Prozent finden die Lebensversicherung nicht mehr sinnvoll