Heimische Fonds nicht überall beliebt

//
Britische Vermögensverwalter vertrauen europaweit am wenigsten auf heimische Fondsprodukte. Das geht aus einer aktuellen Statistik des europäischen Branchen-Dachverbands European Fund and Asset Management Association (Efama) hervor. Demnach liegt die Quote der ausländischen Investmentfonds am gesamten Anlagevolumen der englischen Geldmanager bei 51,9 Prozent. Deutschland folgt auf Platz drei mit einem Anteil von 23,8 Prozent.
Auch in der Rangfolge der Länder mit dem höchsten Anlagevolumen in Fonds belegt Deutschland mit einem Marktanteil von 14,7 Prozent europaweit den dritten Platz. In dieser Aufstellung führt Frankreich mit 21,8 Prozent vor Großbritannien.

„In Großbritannien, Frankreich und Deutschland werden insgesamt knapp 60 Prozent des europaweiten Fondsvolumens verwaltet“, erklärt Efama-Präsident Mathias Bauer. „Doch nur 42 Prozent des europaweiten Volumens steckt in Fonds, die in diesen Ländern aufgelegt sind.“

Mehr zum Thema