Helvetia erweitert Rentenpolice um Inflationsportfolio der UBS

//
Beim UBS Inflationsportfolio kombiniert die Bank die drei Anlageklassen Rohstoffe, Aktien und inflationsgeschützte Anleihen. Erhöht sich das Risiko einer Inflation, gelten Rohstoffe zum Beispiel mit ihrer Eigenschaft als „reale Werte“ als Inflationsschutz.

Aktien stellen als Anteile an einem Unternehmen Sachwerte dar und eignen sich ebenfalls in Zeiten höherer Inflation als Substanz-Investment. Bei inflationsindexierten Anleihen sind Zinskupon und Rückzahlungserlös an den Verbraucherpreisindex gebunden, wodurch diese Anleihen in nahezu jedem wirtschaftlichen Umfeld ihre Kaufkraft behalten.

Die Aufteilung des Portfolios liegt bei 20 Prozent Rohstoffe, 20 Prozent inflationsindexierte Anleihen und 60 Prozent Aktien. Konkret investieren die Anlageexperten der Bank in den UBS Bond Inflation-linked (WKN: A0RC4Q), den UBS Rogers International Commodity Index (A0H1ED) und den UBS Global Allocation Fonds (A0B8QJ).

Neben dem UBS Inflationsportfolio bietet die Fondspolice Clevesto Favorites über 250 Einzelfonds. Kunden können Anlagestrategie und Fondsauswahl jederzeit anpassen.

Weitere Informationen hierzu erfahren Sie in der Onlinekonferenz am Montag, den 06.06.2011 um  09.30 Uhr. Melden Sie sich hier an.

Mehr zum Thema
Umfrage zur AltersvorsorgeGesetzliche Rente verliert in der Krise an Vertrauen Praxisnaher RatgeberWas Vermittler über Online-Marketing wissen müssen VersicherungsvertriebDiese Policen stehen jetzt auf der Kippe