LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in Produkt im FokusLesedauer: 5 Minuten

Experten-Produktcheck Helvetia: Überzeugendes Update mit nachhaltigen Leistungen

Stephan von Heymann
Stephan von Heymann: Er ist der Experte in Sachen Wohngebäude- und Hausratversicherung bei das DAS INVESTMENT. | Foto: aruna GmbH

Die neuen Leistungsverbesserungen im Rahmen des aktuellen Updates der Helvetia Wohngebäudeversicherung sind in zwei grundsolide Tarife eingebettet. Für Versicherungsmakler ist aus meiner Sicht der „Premiumschutz“ maßgebend, während der „Smartschutz“ sich eher an Preisbewusste und Internetkunden richtet.

Kostenübernahme bei nachhaltiger Wiederherstellung

Die Helvetia verspricht, dass mit ihrer neuen Wohngebäudeversicherung vor allem teure Investitionen in umweltschonende Gebäudebestandteile besser abgesichert sind. So wird die nachhaltige Wiederherstellung nach einem Schaden durch die zusätzliche Installation von Photovoltaik- und Solarthermieanlagen sowie Dachbegrünungen unterstützt. In diesem Fall kommt die Versicherung für bis zu 5.000 Euro Mehrkosten auf. Bei der Gebäudewiederherstellung wird die nachhaltige Verwendung umweltfreundlicher Baustoffe im „Premiumschutz“ mit bis zu 10.000 Euro zusätzlich gefördert.

Darüber hinaus erstattet die Helvetia im „Premiumschutz“ die Mehrkosten für eine Energieberatung, übernimmt den Mehraufwand für die Ladung von E-Fahrzeugen bei einem Ausfall der Photovoltaikanlage, Wallbox oder Windkraftanlage und reguliert bei ressourcenschonenden Reparaturen Schäden über den Neuwert hinaus.

 

Zahlreiche neue Leistungsauslöser

Der „Premiumschutz“ beinhaltet neben einer Besitzstandsgarantie nun auch Leistungen bei Graffiti-Schäden, böswilliger Beschädigung, Nässeschäden durch undichte Dichtungs- und Anschlussfugen sowie aus ebenerdiger Dusche, Schäden durch wärmetragende Flüssigkeiten aus Klima-, Wärmepumpen- und Solarheizungsanlagen und Leckortungskosten zu einem nicht versicherten Schaden. Auch wird bei Schäden bis 2.500 Euro die Einrede der groben Fahrlässigkeit bei Obliegenheitsverletzung jetzt nicht mehr erhoben. In den Allgemeinen Wohngebäudeversicherungsbedingungen von 2020 beschränkte sich dies noch auf die reine Herbeiführung des Versicherungsfalls.

Einzig ein Kritikpunkt bei den oben genannten Punkten sei mir erlaubt. Die Sublimits sind mir bei einigen Leistungen deutlich zu gering gefasst. So greift beispielsweise die Besitzstandsgarantie nur bei Schäden bis zu 50.000 Euro.

Mehr Individualisierung durch optionale Bausteine

Hallo, Herr Kaiser!

Das ist schon ein paar Tage her. Mit unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Versicherungen“ bleiben Sie auf dem neuesten Stand! Zweimal die Woche versorgen wir Sie mit News, Personalien und Trends aus der Assekuranz. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

Hinzugekommen sind auch folgende optionale Bausteine: Erneuerbare Energien, Smart-Home, All-Risk, Mietschutz und der Baustein Best-Leistungs-Garantie. Somit ist hier eine sehr viel individuellere und bedarfsgerechte Absicherung des Kunden ermöglicht worden. So beinhaltet der Baustein „Erneuerbare Energien“ jetzt die Absicherung gegen den Diebstahl von Wärmepumpen und Wallboxen. Zudem ist er ab sofort auch für Mehrfamilienhäuser verfügbar.  

„The Trend ist your friend“ - so lautet eine alte Börsenweisheit, und der Trend geht in Richtung Nachhaltigkeit. Die reinen Fakten zu den nachhaltigen Tariferweiterungen hatte ich bereits aufgeführt. Doch wie weit ist es her mit der Nachhaltigkeit bei der Helvetia selbst? Nun, hier war ich wirklich positiv überrascht. Die Helvetia hat tatsächlich eine überzeugende Nachhaltigkeitsstrategie und einen aktuellen Nachhaltigkeitsbericht.

Wo findet man nachhaltig zertifizierte Hotels auf dem Land?

Manchmal schlägt das Thema Nachhaltigkeit aber auch recht witzige Kapriolen. So gibt es im neuen Wohngebäudeprodukt der Helvetia folgenden Passus: „Hotelkosten bei Unterbringung in einem als nachhaltig zertifizierten Hotel, bis 150 Euro pro Tag, bis zu 200 Tage“. Der Satz von 150 Euro liegt dabei 50 Euro höher als die Unterbringung in einem nicht nachhaltig zertifizierten Hotel.  

Ich selbst wohne ländlich, circa 50 Kilometer nördlich von Berlin. In meinem Wohnort gibt es genau einen Landgasthof, echte Hotels gibt es in den umliegenden Kleinstädten, davon ist keines nachhaltig. Das nächste „Bio-Hotel“ wäre in meinem Falle in Berlin. Das würde meinen Arbeitsweg zwar stark verkürzen, den Schulweg der Kinder jedoch um 50 Kilometer verlängern. Das würde wohl den allermeisten Kunden auch so gehen. Dieser Leistungspunkt ist eher skurril, und wenn, dann momentan nur etwas für Großstädter. 

 

Produkt im Marktvergleich gut aufgestellt

Insgesamt hat die Helvetia Ihre Wohngebäudeversicherung solide ausgebaut. Im allgemeinen Marktvergleich würde ich den neuen „Premiumschutz“ im oberen Leistungsspektrum ansiedeln. Zu den Preisen im Marktvergleich kann ich derzeit leider noch nichts sagen, da der Tarif auf den gängigen Vergleichsrechnern leider nicht hinterlegt ist.

Über den Autor:
Stephan von Heymann wurde 1974 in Aurich geboren. Er begann seine Karriere in der Assekuranz mit einer Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der Ergo in Bremen. Er war mehrere Jahre als selbstständiger Versicherungsvermittler in Leipzig tätig, bis er 2014 zum Maklerpool Aruna nach Berlin wechselte. Dort ist er als „Haftpflicht Underwriter“ tätig. Ein ergänzendes Fachstudium bei der Deutschen Versicherungsakademie absolvierte er zwischen 2019 und 2020.   

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion