Tim Stevenson

Tim Stevenson

Henderson-Manager im Video-Interview

Tim Stevenson über die OW-Bunker-Pleite

//
Über Erfolge sprechen, Misserfolge verschweigen: Das scheint die Strategie vieler Fondsgesellschaften zu sein. Läuft ein Produkt gut, hagelt es Interviews von den verantwortlichen Managern. Bricht der Fonds ein, wird es plötzlich ruhig um die Gesellschaft.  

Nicht so Tim Stevenson. Die Aktie des dänischen Schiffsdiesel-Lieferanten OW Bunker, die der Henderson-Urgestein und Manager mehrerer Europa-Fonds ins Portfolio des Henderson Eurotrust holte, war ein Fehlgriff. Nach einem Betrugsfall und angesichts steigender Schulden meldete der Konzern, der bis dahin einen tadellosen Ruf genoss, im November Insolvenz an.

In einem Video-Interview analysiert Stevenson die Gründe, die zur Pleite des weltgrößten Anbieters von Schiffsdiesel führten, erklärt, welche Auswirkungen das auf den Henderson Eurotrust hatte und was er unternehmen will, um seinen Fonds wieder in die Gewinnzone zu bringen. Außerdem erläutert Stevenson, warum das langsame Wirtschaftswachstum in der Eurozone ein Segen für seine Fonds ist und warum er trotz jüngster Kritik an den Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) den Notenbankern zutraut, Europa aus der Krise zu führen.

>> Das Video-Interview (in englischer Sprache) finden Sie hier

Mehr zum Thema