Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

Hesse Newman: Einer kommt, zwei müssen gehen

//
Personelle Veränderungen bei Hesse Newman: Guido Sandler ist neuer Chief Operating Officer (COO) der Unternehmensgruppe, die sich künftig aus dem Emissionshaus Hesse Newman Capital und der Hesse Newman Bank zusammensetzt. Vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen - er gründete 1998 die Berliner Effektenbank und ein Jahr später die E-Trade Bank - soll Sandler die Sanierung und Neustrukturierung des Hauses vorantreiben.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) muss seiner Berufung noch zustimmen. Gemeinsam mit Finanzvorstand Helge Schaare soll Sandler die Gruppe führen. Zwei aber quittieren den Dienst: Moritz Schild, seit Oktober 2007 Vorstandschef von FHR Finanzhaus, wird das Unternehmen verlassen. Ebenso wird sein Vorstandskollege Wolfgang Schneider zum 31. März seinen Hut nehmen. Die Position des Vorstandsvorsitzenden soll nicht wieder besetzt werden. 

Laut Aufsichtsratschef Klaus Mutschler verfolgt die Hesse Newman Gruppe in Zukunft „den alleinigen Anspruch, akzeptierter Hersteller solider Kapitalanlage- und Bankprodukte“ werden. Hintergrund: Die geschlossenen Leasingfonds des Initiators Rothmann & Cie., der die FHR-Keimzelle darstellt und weiter unter dem Dach der Holding tätig war, sind seit einiger Zeit in schwieriges Fahrwasser geraten. Dem Vernehmen nach soll die Leasingfonds-Reihe nicht fortgesetzt und durch neue Produkte unter anderem aus der Private-Equity-Sparte ersetzt werden.

Eins ist ebenfalls noch offen: Inwiefern die Holding-Tochter Hesse Newman Finanzdock, die als Allround-Dienstleister für freie Finanzvermittler tätig ist, noch ins neudefinierte Konzept passt.

Mehr zum Thema
nach oben