Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Nachgerechnet: BVI erklärt, was Fondsanleger über die neue Investmentsteuer wissen müssen - Rechenbeispiele inklusive | © pixabay.com Foto: pixabay.com

Höhere Steuern für Fondssparer?

20 Fragen: Was Berater und Anleger über die Investmentsteuerreform wissen müssen

In seiner Broschüre „Investmentsteuerreform kompakt“ beantwortet der deutsche Fondsverband BVI zahlreiche Fragen zum Investmentsteuerreform-Gesetz. DAS INVESTMENT.com hat 20 Fragen ausgewählt, die für deutsche Fondssparer besonders wichtig sein dürften. 

  1. Was ändert sich bei der Besteuerung von Investmentfonds? Ab wann?

Bislang behandelt der deutsche Gesetzgeber Fondsanleger im Wesentlichen wie Direktanleger: Nur der Anleger wird besteuert, aber nicht der Fonds. Das ändert sich zum 1. Januar 2018. Ab dann müssen deutsche Fonds auf bestimmte Erträge Steuern in Höhe von 15 Prozent aus dem Fondsvermögen zahlen.

Mehr zum Thema
Grafik des Tages
So sieht der Zeitplan für das Investmentsteuerreform-Gesetz aus
Investmentsteuerreform 2018
So wehren sich Fonds mit ausländischen Anlegern gegen Steuernachteile
Dreschers Fondsgedanken
Investmentsteuerreform: Flexibles Fondsmanagement versus Steueranreize
nach oben