Wenn Chinesen nach Europa reisen, bringen sie gern Andenken mit nach Hause: Schweizer Taschenmesser, französisches Parfum. Nun will die Hongkonger Börse die Metallbörse London (LME) übernehmen. Quelle: Pixelio

Wenn Chinesen nach Europa reisen, bringen sie gern Andenken mit nach Hause: Schweizer Taschenmesser, französisches Parfum. Nun will die Hongkonger Börse die Metallbörse London (LME) übernehmen. Quelle: Pixelio

Hongkong shoppt Metallbörse

//
Wie das „Manager-Magazin-Online“ berichtet, bietet die Hongkonger Börse 1,7 Milliarden Euro für die Londoner Metallbörse (LME). Mit ihrer ersten Übersee-Akquisition würde die drittgrößte asiatische Börse gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Durch die 135 Jahre alte englische Börse hätten die Chinesen Zugang zum europäischen- und zum Rohstoffmarkt.

Die Hongkonger Börse setzte sich mit ihrem Angebot gegen andere Interessenten, wie der US-Rohstoffbörse Intercontinental Exchange, durch. Der LME-Verwaltungsrat empfiehlt die Annahme des Übernahmeangebots. Nach der Zustimmung der Aktionäre auf einer außerordentlichen Versammlung muss noch die britische Aufsichtsbehörde die Übernahme absegnen.

Mehr zum Thema
Man legt Rohstofffonds im Ucits-Format auf „Der Goldpreis wird noch weiter fallen“ Newcomer-Porträt: Arbor Invest Substanzwerte