Honorar- versus Provisionsberatung

[TOPNEWS]  Highlights vom 11. Honorarberaterkongress in Hanau

„Ein Stundensatz von 150 Euro gilt als angemessen“

Mehr als 300 Honorarberater diskutierten in Congress Park Hanau über Potenzial, Geschäftsmodelle und Hürden der Honorarberatung in Deutschland. Trotz vieler positiver Anzeichen ist es noch ein langer Weg zu einer flächendeckenden Etablierung im Markt. [mehr]

Verbund Deutscher Honorarberater

VDH geht neue strategische Partnerschaften ein

Der Verbund Deutscher Honorarberater hat seine Aktivitäten im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit ausgebaut. Die neue Organisationsstruktur ermögliche es der Branchenvertretung stärker zu wachsen. [mehr]

Vor Etikettenschwindel und falschen Versprechungen warnt der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) Anleger und Vorsorgesparer. Die mit viel Werbe-Tamtam angepriesene Honorarvermittlung ist weitgehend identisch mit dem Vertrieb von Investment- und Vorsorgeprodukten auf Provisionsbasis. [mehr]

Der Hagener Maklerverbund germanBroker.net behauptet sich seit 2001 auf dem Markt. Versicherungsbote hat mit Hartmut Goebel gesprochen, der seit der Gründung dem Vorstand der germanBroker.net AG angehört. Der Diplomkaufmann rechnet damit, dass die Zahl der Makler trotz der Herausforderungen durch das LVRG stabil bleibt - und plädiert dafür, das eigene Berufsbild ständig auf den Prüfstand zu stellen. [mehr]

Provisionen mit Honoraren kombinieren

Makler interessieren sich für Honorarvermittlung

Viele Versicherungsmakler interessieren sich für Honorarberatung. Einige von ihnen haben sogar bereits Erfahrungen mit dieser Vergütungsform gemacht. Das ergab eine Umfrage der Maklermanagement.ag. [mehr]

Das für 2017 geplante Zuwendungsverbot für die Vermögensverwaltung und die unabhängige Anlageberatung dürfte der Honorarberatung in Deutschland zum Durchbruch verhelfen, erwartet Karl Matthäus Schmidt. Der Chef der Berliner Quirin Bank setzt dabei auf die EU-Gesetzgebung. [mehr]

Die Honorarberatung fristet hierzulande zwar noch ein Nischendasein. Doch in den kommenden fünf bis zehn Jahren dürfte sich ihr Anteil an der Finanzberatung auf bis zu 20 Prozent erhöhen, erwartet Ulf Niklas, Sprecher der Bundesinitiative der Honorarberater. [mehr]