Selbstständig fahrendes Lieferfahrzeug am Stand von Meituan auf der Messe China International Fair for Trade in Services in Peking Foto: imago images / Xinhua

Index aus Hongkong

HSBC mit ETF für chinesische Tech-Werte

Die Fondsgesellschaft HSBC Global Asset Management hat den HSBC Hang Seng Tech Ucits ETF (ISIN: IE00BMWXKN31) auf den Markt gebracht. Es sei der erste ETF nach der europäischen Fondsrichtlinie Ucits, der den Hang Seng Tech Index nachbildet, heißt es in der Mitteilung. Der Index startete am 27. Juli 2020.

Der ETF wird im Handelssegment Xetra der Deutschen Börse, an der Euronext Paris und der Börse in London gehandelt. Weitere Handelsplätze sollen folgen. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,5 Prozent im Jahr.

Der neue ETF enthält chinesische Technologie-Aktien, die im erwähnten Hang Seng Tech Index enthalten sind. Er enthält die 30 größten Technologieunternehmen der Hongkonger Börse aus fünf Branchen: Informationstechnologie, Industrie, Gesundheitswesen, Konsumgüter und Finanzen.

Um in den Index aufgenommen zu werden, müssen Unternehmen in einem dieser fünf Technikfelder aktiv sein. Zudem durchlaufen sie einen Filter, wie erfinderisch sie sind. Infrage kommen nur jene Firmen mit einem technikbasierten Geschäftsmodell, das über das Internet oder eine mobile Plattform läuft, hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung oder einem jährlichen Umsatzwachstum von mindestens 10 Prozent.

Am Ende sind die Indexmitglieder nach ihrem frei handelbaren Börsenwert gewichtet (Freefloat Marketcap). Bei 8 Prozent ist allerdings der Deckel drauf – zumindest an den quartalsweisen Prüf-Tagen.

Mehr zum Thema
UnternehmensanleihenLGIM lanciert zwei Renten-ETFs KlimaschutzLyxor berechnet Temperaturen von Indizes Mit Blockchain-TechnologiePalladium-Fonds startet 4 ETCs