SEB-Chefin Barbara Knoflach: Die Bank gehört zu den zehn Unternehmen, die Frauen die besten Karrierechancen bieten

SEB-Chefin Barbara Knoflach: Die Bank gehört zu den zehn Unternehmen, die Frauen die besten Karrierechancen bieten

Hypo-Vereinsbank, KfW, SEB und ING Diba

Bei diesen Banken können Frauen Karriere machen

//
Im Ranking der Unternehmen, die Wert auf Frauenförderung legen und ihren weiblichen Mitarbeitern gute Karrierechancen bieten, spielen Banken keine große Rolle. Unter den fünf frauenfreundlichsten Firmen findet sich nur ein Finanzinstitut: in der Top-Ten-Liste sind es immerhin vier.

Das zeigt der Frauen-Karriere-Index (FKI), der 2012 von der damaligen Familienministerin Kristina Schröder ins Leben gerufen wurde. Der Index zeigt wie effektiv die Frauenförderprogramme einzelner Unternehmen sind. Dazu befragten die Autoren die über 100 teilnehmenden Firmen nach ihren internen Kennzahlen und ihrer Personalpolitik. Die Index-Skala reicht von 0 bis 100 Punkten.

Am frauenfreundlichsten zeigt sich eine Technologiefirma mit Hauptsitz in den USA: Hewlett Packard landet mit 85 Punkten auf dem Spitzenplatz. Es folgen mehrere deutsche Unternehmen: Die Deutsche Telekom auf Rang zwei, Airbus und Randstad Deutschland auf Rang drei.

Als einziges Finanzinstitut landet die Hypo-Vereinsbank auf der Top-Fünf-Liste: Die Bank kommt auf 80 Punkte. Damit teilt sie sich den fünften Platz mit SMA Solar Technology und der Siemens Betriebskrankenkasse SBK.

Zwei weitere Kreditinstitute haben ihre Platzierung in der Top-Fünf-Liste um gerade einmal einen Punkt verfehlt. Somit teilen sich die größte nationale Förderbank der Welt KfW und die deutsche Tochtergesellschaft einer der größten schwedischen Banken SEB mit jeweils 79 Punkten den sechsten Platz.

Auch eine Direktbank findet sich unter den zehn frauenfreundlichsten Unternehmen: Die ING Diba landet mit 76 Punkten auf Platz acht.

Mehr zum Thema