Mann in Uniform mit Maske: Coronavirus bestimmt die Nachrichten. | © Imago Images Foto: Imago Images

Vermögensverwalter Thomas Burkard

Corona-Hysterie greift um sich

Die Hysterie führt nicht nur zu einem Ausverkauf von Atemschutzmasken und Konserven in den Supermarktregalen führte, sondern leider auch von Aktien, Renten und Rohstoffen.

Wir können über die weitere Entwicklung dieser erneuten weltweiten Verbreitung eines Virus nur spekulieren. Doch apokalyptische Prognosen scheinen uns fehl am Platz, auch wenn in den letzten Tagen eine Verschärfung der Lage zu beobachten ist: Während die einen sich in Gelassenheit üben und weitgehend ihr Leben führen wie bisher, tauchen andere mit Gasmasken im Supermarkt auf und hamstern Vorräte.

Die medizinischen und für die betroffenen Menschen teils tragischen Aspekte beschreiben wir hier nicht - dazu finden Sie in den gängigen Tageszeitungen mehr als genug Informationsmaterial.

Die Fakten in aller Kürze

Wie schon bei den vorangegangenen Epidemien SARS, Vogel- und Schweinegrippe liegt der Ursprung in China. Chinas Bedeutung für die Weltwirtschaft und die Integration in Lieferketten ist heute sehr viel höher als während SARS. Fall- und Todeszahlen von Covid-19 übertreffen die des SARS-Virus deutlich. Bisher wurde das neue Virus nicht eingedämmt und die globale Verbreitung scheint größer zu werden als damals. Covid-19 ist ein Symptom der modernen Weltgesellschaft, die von Globalisierung und (weitestgehender) Offenheit geprägt ist.

In den letzten Tagen wurden in Europa drastische Maßnahmen beschlossen: Die Schweiz verbietet bis Mitte März Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen, Deutschland sagt große Messen ab, Japan schließt alle Schulen bis Ende März. In China sind ganze Millionenstädte unter Quarantäne gesetzt.

Mehr zum Thema
Chinas AktienmarktTauwetter im TraumlandRobert Halver und Marc FriedrichDroht ein Crash?Solvecon-Chefanalyst Folker HellmeyerWie Corona der Wirtschaft schadet