Lesedauer: 1 Minute

Ich bin dann mal weg Fondschef geht auf Weltumseglung

Klaus Tischhauser verabschiedet sich aus dem Amt des Vorstandsvorsitzenden seiner Fondsverwaltung.
Klaus Tischhauser verabschiedet sich aus dem Amt des Vorstandsvorsitzenden seiner Fondsverwaltung.
Klaus Tischhauser trete zum Jahresende als Vorstandsvorsitzender zurück, heißt es in einer aktuellen Mitteilung der Responsability Investments AG nüchtern. Doch der Grund für den Personalwechsel an der Spitze des Schweizer Asset Managers mit einem verwalteteten Vermögen von rund 3 Milliarden US-Dollar überrascht.

„Auslösend war der lang gehegte Wunsch, einen Kindheitstraum in die Tat umzusetzen“, erklärt Unternehmenssprecherin Ulli Janett. Tischhauser sagt dazu: „Auch wenn ich mit dem Aufbau von Responsability meinen unternehmerischen Explorer-Geist ausleben konnte, lässt mich der Wunsch nach einer Weltumsegelung schon lange nicht mehr los.“

Von Zürich in die weite Welt hinaus

„Mit meinem Entscheid kann ich diesen nun verwirklichen“, so Tischhauser weiter, der sein Unternehmen vor zwölf Jahren in Zürich gründete. Heute ist Responsability nach eigenen Angaben der größte private Anbieter von Mikrofinanzanlagen weltweit. Das Geld der Anleger wird über verschiedene Anlagevehikel in 93 Entwicklungs- und Schwellenländern investiert.

Obwohl ihn das Fernweh gepackt hat, bleibt Firmengründer Tischhauser noch bis Mitte 2016 als Teil der Geschäftsleitung mit am Responsability-Steuer. Sein Nachfolger als erster Unternehmenslenker ist Rochus Mommartz, der bereits seit mehreren Jahren in der Geschäftsleitung tätig ist.
Mehr zum Thema