ICM Equity Partners setzt auf US-Immobilienkrise

Ein geschlossener Immobilienfonds will von der Krise auf dem US-Markt profitieren. Aufgelegt hat den ICM 2 Real Estate Private Equity, LP die Münchner Gesellschaft ICM Equity Partners. Sie plant Investitionen in Büroobjekte, Ärztezentren, Logistik- und Serviceflächen, Mehrfamilienhäuser, Studentenwohnungen und Einzelhandelsobjekte. 

„Wie investieren antizyklisch und bei einem historisch niedrigen Dollarkurs“, sagt ICM-Geschäftsführer Eckhard Höschler. Das Investitionsvolumen soll 50 Millionen US-Dollar betragen. Rund 80 Prozent dieses Kapitals will die Fondsgesellschaft beisteuern, der Rest soll von der US-Bank Key Corp stammen. 

Der Fonds läuft zunächst bis Ende 2013, jedoch kann ICM die Laufzeit um bis zu drei Jahre verlängern. Mindestanlagesumme sind 15.000 US-Dollar.