Smartphone mit Bitcoin-Symbol Foto: imago images / ZUMA Wire

Kryptowährung im Börsenmantel

Neuer Bitcoin-ETP in den Startlöchern

Die Gesellschaft Iconic Funds bringt einen neuen Bitcoin-ETP („Exchange Traded Product“) auf den Markt. Er soll an der Börse Frankfurt notiert und ab dem 26. April erhältlich sein.

Indem sie in ein börsengehandeltes Produkt investieren, könnten Anleger die technische Seite des Krypto-Handels bequem ausblenden, wirbt man bei Iconic Funds für das Produkt.  Da der ETP im Hintergrund besichert sei, hätten Anleger damit auch einen Anspruch auf die zugrundeliegenden Bitcoin – natürlich abzüglich der Gebühren.

„Die Bitcoin- und Krypto-Industrie als Ganzes werden jetzt als eine vollwertige Anlageklasse anerkannt, mit Institutionen und Investoren, die nach einer reibungslosen und vertrauten Art zu investieren suchen“, sagt Iconic-Funds-Chef Patrick Lowry.

Formal verwaltet wird der neue ETP von State Street. Für die Bank sei das eine Premiere, heißt es von Iconic Funds.

„Unsere Zusammenarbeit mit Iconic Funds zeigt das wachsende Interesse an Kryptowährungen als Anlageform, da institutionelle Investoren beginnen, mögliche Investitionen in Krypto, insbesondere Bitcoin, in Betracht zu ziehen“, sagt Nadine Chakar, Leiterin Globale Märkte bei State Street.

„Europäische Investoren beginnen, Bitcoin als digitales Gold zu erkennen“, glaubt auch Michael Geister, Leiter Krypto-ETPs bei Iconic. Der europäische Markt für Krypto-ETPs sei innerhalb kurzer Zeit auf mehr als 5 Milliarden US-Dollar angewachsen.

Die technischen Daten des Produkts:

Mehr zum Thema